Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Erstauflage, NEO und Anderes
Tiberius
Beiträge: 34
Registriert: 04.11.2018, 12:31
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Tiberius » 29.11.2018, 19:55

Unter einem Reset verstehe ich, wenn Völker, Begebenheiten, Technologien usw. aus einem Zyklus in den Nachfolgezyklen nicht mehr auftauchen und vergessen sind. Da ist für mich Band 2900 kein Reset, denn im aktuellen Zyklus spielen zum Beispiel die Onryonen und deren Planeten (im On-Raum) noch eine Rolle, die Terraner haben mit Hilfe der (auf Luna ansässigen?) Onryonen Ortungssonden entwickelt, die vom Linearraum aus orten können, die sie vorher nicht besaßen.
Wobei man sagen muss, dass noch viel aus den Zyklen ab 2700 eine Rolle spielt ... vielleicht kann man die Hefte 2700 bis 2999 als "Großzyklus Weltenbrand" benennen.
PS.: Zu den Zyklen vorher kann ich nichts sagen, da ich sie nicht kenne.
Was hier für ein Schatz zu finden ist ...

Benutzeravatar
Lady Morgana
Beiträge: 1765
Registriert: 09.01.2016, 15:52
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Lady Morgana » 29.11.2018, 20:12

Tiberius hat geschrieben:
29.11.2018, 19:45
LaLe hat geschrieben:
29.11.2018, 00:19
Habe ich das richtig mitbekommen, es soll in Kürze eine SOL-Miniserie geben? :wub:

Dann hätte ich jetzt einen ganz heissen Kandidaten für den Serienmythos mit dem man sich künftig befassen will. Der hätte dann mit dem Mythos Erde nicht viel zu tun.
Laut dem Programm zur Veranstaltung in München, auf der der Band 3000 präsentiert werden soll, scheint es eine SOL-Mini-Serie zu geben.
Hier zum Download des Programms: https://perry-rhodan.net/sites/default/ ... nd3000.pdf
Soviel zum Thema Miniserie. Wäre ja auch zu schön gewesen, um wahr zu sein.
Das Leben ist schön - von einfach hat keiner was gesagt! ;)

Laurin
Beiträge: 4319
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Laurin » 29.11.2018, 20:25

Wieso - sie soll doch wahr werden.

Aber am besten finde ich ja, dass um 16.45 Uhr Karl-Herber Scheer "Über die Anfänge der Serie" berichtet.
Also wenn das so ist, komm ich natürlich auch nach München!
:-D

(Übrigens geiles Programmcover)

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1198
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Richard » 29.11.2018, 20:48

Vielleicht gab es ja mal einen entsprechenden Vortrag von KHS und man hat den aufgezeichnet und der Film wird gezeigt?

Benutzeravatar
Mi.Go
Beiträge: 4054
Registriert: 14.08.2015, 09:52
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Mi.Go » 29.11.2018, 20:52

16:45 - 16:50 das geht aber schnell :o
Vllt. ist es ja eine Hypnoschulung ? :innocent:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
Cybermancer
Beiträge: 2057
Registriert: 04.09.2015, 17:35
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Cybermancer » 29.11.2018, 21:16

Die haben einen alten Nullzeitdeformator ausgegraben.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

Laurin
Beiträge: 4319
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Mythos Erde

Beitrag von Laurin » 08.12.2018, 05:16

Hier noch ein bisschen Geplauder des Redakteurs zu Band 3000: https://perry-rhodan.net/aktuelles/logb ... ie-anderen

Darmok
Beiträge: 27
Registriert: 25.11.2017, 21:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Darmok » 25.12.2018, 18:00

Tiberius hat geschrieben:
17.11.2018, 17:35
Darmok hat geschrieben:
17.11.2018, 17:11
Die Frage ist ja auch: Gäbe es unter den Autoren tatsächlich Alternativen, die das Expokratenamt besser ausfüllten? Zweifel sind angebracht (Ich erwähne in diesem Zusammenhang nicht die Miniserien).
Was hat es mit den Miniserien in Bezug auf Expose-Autoren auf sich?
Ich kenne nur die Mini-Serie Terminus und fand diese gelungen.
Um diese Frage (die ich erst heute lese) noch zu beantworten: Bei Terminus (m. E. die gelungenste Mini-Serie) trug ja Uwe Anton Verantwortung - er war ja bereits Expose-Autor der EA.
Von den anderen Mini-Serien war ich weniger begeistert - gerade von Olymp war ich enttäuscht.
Es stellt sich eben die Frage, ob jemand aus dem aktuellen Autorenstab die Serie in eine bessere Zukunft führen könnte als das derzeitige Expokraten-Duo. Und fast bin ich geneigt, diese Frage zu verneinen.

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1198
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Richard » 25.12.2018, 19:44

Du meinst ein Zyklusszenario zu entwerfen, dass dir mehr zusagt wenn du von einer "besseren Zukunft" für die Serie sprichst?

Vielleicht wäre es auch mal Zeit ein Expokratentrio zu initiieren - das aktuelle verstärkt um UA.

Mir wäre in jedem Fall wichtig, dass jemand mit etwas mehr Technikaffinität als Expokrat eingebunden wird wenn es da eine Änderung gibt.

Darmok
Beiträge: 27
Registriert: 25.11.2017, 21:46
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Darmok » 25.12.2018, 20:01

Ich meine, ein Szenario zu entwickeln, das die bisherigen - in ständigen Variationen auftretenden - Szenarien (Invasoren, Gefahr aus der Vergangenheit/Zukunft, Höhere Mächte) nicht wiederholt. Die Serie trägt ja den Titel "Perry Rhodan" und nicht etwa "Die Höheren Mächte feat. PR".
Und ja: Ein Technik-Experte wie Rainer Castor unzweifelhaft war, fehlt heute sehr.

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 6809
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Kapaun » 25.12.2018, 20:58

Richard hat geschrieben:
25.12.2018, 19:44
Du meinst ein Zyklusszenario zu entwerfen, dass dir mehr zusagt wenn du von einer "besseren Zukunft" für die Serie sprichst?

Vielleicht wäre es auch mal Zeit ein Expokratentrio zu initiieren - das aktuelle verstärkt um UA.

Mir wäre in jedem Fall wichtig, dass jemand mit etwas mehr Technikaffinität als Expokrat eingebunden wird wenn es da eine Änderung gibt.
Das wäre jetzt allerdings nicht gerade UA. Den hatten wir schon als Expokrat, und es war nicht unbedingt eine tolle Zeit. Ich neige mittlerweile zu der Ansicht, dass für PR-Autor und PR-Expokrat zwei verschiedene Skillsets erforderlich sind - was dazu führt, dass ein guter Autor noch längst nicht auch ein guter Expokrat ist.
"I would challenge you to a battle of wits but I see you are unarmed."
(William Shakespeare)

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 6809
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Kapaun » 25.12.2018, 21:08

Darmok hat geschrieben:
25.12.2018, 20:01
Ich meine, ein Szenario zu entwickeln, das die bisherigen - in ständigen Variationen auftretenden - Szenarien (Invasoren, Gefahr aus der Vergangenheit/Zukunft, Höhere Mächte) nicht wiederholt.
Was schon zu so absurden Konstruktionen geführt hat wie dass eine Superintelligenz in der Sonne den Löffel abgegeben hat, weshalb die Sonne zu einem Superintelligenzen-Magnet geworden ist. Oder so ähnlich.

Was das Szenario angeht, so würde ich zu bedenken geben, dass die Leserschaft derweil weitgehend erwachsen (wenn nicht gar grauhaarig) geworden ist - weshalb auch erwachsenere Themen vorkommen dürfen. Die Geschichte liefert da massenweise interessante Themen. Natürlich sind viele davon nicht pc, aber manches wird sich doch hinbiegen lassen, damit man es als mainstreamophile Vorlage verwenden kann.
"I would challenge you to a battle of wits but I see you are unarmed."
(William Shakespeare)

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1198
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Richard » 25.12.2018, 21:12

Kapaun hat geschrieben:
25.12.2018, 20:58
Richard hat geschrieben:
25.12.2018, 19:44
Du meinst ein Zyklusszenario zu entwerfen, dass dir mehr zusagt wenn du von einer "besseren Zukunft" für die Serie sprichst?

Vielleicht wäre es auch mal Zeit ein Expokratentrio zu initiieren - das aktuelle verstärkt um UA.

Mir wäre in jedem Fall wichtig, dass jemand mit etwas mehr Technikaffinität als Expokrat eingebunden wird wenn es da eine Änderung gibt.
Das wäre jetzt allerdings nicht gerade UA. Den hatten wir schon als Expokrat, und es war nicht unbedingt eine tolle Zeit. Ich neige mittlerweile zu der Ansicht, dass für PR-Autor und PR-Expokrat zwei verschiedene Skillsets erforderlich sind - was dazu führt, dass ein guter Autor noch längst nicht auch ein guter Expokrat ist.
Es ist - wie ich finde - ein alter Hut, dass verschiedene Aufgaben verschiede Anforderungsprofile haben und dass jemand, der sozusagen ein "gutes/hervorragendes Teammitglied" ist in einer Art "Leitungsfunktion" durchaus ungeeignet sein kann (aber nicht muss ...).

Ich verweise da immer gern auf das Peter-Prinzip .

Nach meinem persoenlichen Empfinden ist UA zumindest eher mal technikaffin als Wim Vandemaan. Aber als die "techniklastige Verstärkung" des Expokratenteam würde ich ihn ebenfalls nicht sehen.

Benutzeravatar
Cybermancer
Beiträge: 2057
Registriert: 04.09.2015, 17:35
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von Cybermancer » 25.12.2018, 22:45

Man merkt mal wieder, wie sehr Rainer Castor fehlt.
It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.
https://pgp.mit.edu/pks/lookup?op=get&s ... CC04F151DE
https://www.youtube.com/watch?v=WiMwVlpD-GU

LaLe
Beiträge: 3688
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Diskussion zur aktuellen PR-Erstauflage

Beitrag von LaLe » 25.12.2018, 22:49

Rainer war ein absoluter Glücksfall für die Serie. Das wird von den Machern aber kaum wer anders sehen. Macht inzwischen nicht Verena Themsen seinen Job? Und sollte sie das nicht am ehesten können?
Die Katze grinste. "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.
(Lewis Carroll, Alice im Wunderland)

Antworten