Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Heftbesprechungen zur Perry Rhodan-Serie
LaLe
Beiträge: 5426
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von LaLe » 02.02.2019, 13:32

Sollte das nicht Kai Hirdt werden?
Die Katze grinste. "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
"Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
"Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.
(Lewis Carroll, Alice im Wunderland)

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 267
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 02.02.2019, 13:52

Habe ich auch so verstanden ...

Würde m.E. auch nageliegen, da er ja schon die "Rhodan-Episoden" in der Jupiter-Miniserie in den "Ziegelstein" eingepasst hatte.
Die Ideen dort waren sehr gut, insofern bin ich neugierig auf die SOL-Miniserie.
Mit seinem Schreibstil habe ich so meine "eigenen" Probleme, aber das ist eine andere Sache. Hier geht es erst einmal um die Ideen - und die waren bei Jupiter schon mal richtig gut.
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1815
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan - Erstauflage Heftbesprechungen

Beitrag von Richard » 02.02.2019, 14:09

Vivian-von-Avalon hat geschrieben:
02.02.2019, 10:46
Richard hat geschrieben:
08.01.2019, 22:18
Also ich kann dort nicht nachfragen (mangels account dort, hatte noch nie einen FB Account).
Versuch es doch einfach mal. Mir gefällt es dort ...
Nein - ich habe nicht die Absicht meine Daten dort abzulagern und - wie es auch manche Leute dort wohl tun - als Selbstdarsteller will ich mich auch nicht betätigen und von berufswegen brauche ich das auch nicht.

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 8974
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Kapaun » 09.02.2019, 01:39

So, dann wissen wir jetzt ja auch, wieso die RT 490 oder so Jahre zu spät dran ist: Weil die Wanderer mal wieder unfähig waren, die Sache mit dem kleinen und dem großen Zeiger hinzukriegen. Ja, nun ja. Die Scheibenwelt gibt es also immer noch (und ich hatte gehofft, ab 3000 werden wir von SI- und Kotzmokratengedöns verschont). Na ja. Die sind anscheinend wie grünes Unkraut - nicht totzukriegen ...

Wie ist das eigentlich: Ist im Genesis-Zyklus das ganze Universum kopiert worden? Oder nur eine große Kugel um die Milchstraße herum? Und wenn man dann weit genug fliegt, ist man wieder im Originaluniversum? Und gab es vielleicht auch Kopierfehler? Zum Beispiel, dass alle Weicheier hartgekocht worden sind? Kaum wage ich zu hoffen.
"The universe is probably littered with the one-planet graves of cultures which made the sensible decision that there's no good reason to go into space - each discovered and remembered by those who made the irrational decision.”
(Randall Munroe)

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1815
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Richard » 09.02.2019, 02:07

Im Genesis Zyklus ist nichts "kopoiert" worden.
Einerseits weiss ich, dass du auch im PR Verlagsforum präsent bist, andererseits weiss ich nicht wie intensiv du dort die Diskussionen verfolgst.
Jedenfalls gab es gegen Ende des JZL Zyklus die sogenannte "Scherung" in der Thez es zuliess, dass ein Universum "gleichberechtigt" neben jenem Universum, in dem Thez entsteht, als weiteres Paralleluniversum weiterexistiert und in diesem Paralleluniversum spielt sich die aktuelle EA PR Story ab.
Die Historie bleibt hingegen gleich mit jenem Paralleluniversum, in dem Thez entstehen wird. Da in "unserem" Universum Thez nicht mehr eingreift war es möglich, dass dort der Weltenbrand/die Ekpyrosis entstand.

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 8974
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Kapaun » 09.02.2019, 08:38

Oh. War da nicht vor Ewigkeiten schon diese Gerichtsverhandlung mit den bekloppten Richtern? Und der Rhodan 2 ist dann also der nicht g'scherte aus unserem bisherigen Universum, also unser Perry? Und der macht tatsächlich solche Sachen? Und Rhodan 1, der Gute, ist dann sozusagen neu g'schert? Wahrscheinlich hat er das ganze Gut mitgenommen, oder? Und für Rhodan 2 blieb dann nix mehr. Also doch ein Kopierfehler. Es gibt schon Plots, da denkt man an Lucy in the skyhy with diamonds ...

Hoffentlich ist das dann ab 3000 weitgehend irrelevant ...
"The universe is probably littered with the one-planet graves of cultures which made the sensible decision that there's no good reason to go into space - each discovered and remembered by those who made the irrational decision.”
(Randall Munroe)

Benutzeravatar
Troh.Klaus
Beiträge: 1533
Registriert: 13.08.2015, 23:28
Wohnort: Hochheim
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Troh.Klaus » 09.02.2019, 13:09

Ich hoffe auch darauf, dass ab Band 3000 "Scherung" zum Un-Wort erklärt wird.
Der JZL-Zyklus war so ziemlich das gescherteste der ganzen PR-Saga. Ich war ganz kurz davor, mich selbst aus diesem Universum zu scheren ...
In varietate concordia.

Darmok
Beiträge: 52
Registriert: 25.11.2017, 21:46
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Darmok » 09.02.2019, 13:36

Kapaun hat geschrieben:
09.02.2019, 08:38
Und der Rhodan 2 ist dann also der nicht g'scherte aus unserem bisherigen Universum, also unser Perry?
Ne, der war aus einer Wanderer-Enklave und über 50, ehe er verjüngt wurde.
Und Rhodan 1, der Gute, ist dann sozusagen neu g'schert?
Ja, unser Rhodan ist der Gescherte. Eigentlich sind alle geschert. Atlan allerdings ist ungeschert davongekommen.

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1815
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Richard » 09.02.2019, 15:35

Wobei ich davon ausgehe, dass auch im Thez'schen Universum ein Atlan existiert ...

Benutzeravatar
Troh.Klaus
Beiträge: 1533
Registriert: 13.08.2015, 23:28
Wohnort: Hochheim
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Troh.Klaus » 09.02.2019, 15:37

Richard hat geschrieben:
09.02.2019, 15:35
Wobei ich davon ausgehe, dass auch im Thez'schen Universum ein Atlan existiert ...
Nö - Es kann nur einen geben!
In varietate concordia.

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 1815
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Richard » 09.02.2019, 15:38

Da bist du im falschen Universum, das stammt von Highlander ;)

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 8974
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Kapaun » 09.02.2019, 16:32

Darmok hat geschrieben:
09.02.2019, 13:36
Kapaun hat geschrieben:
09.02.2019, 08:38
Und der Rhodan 2 ist dann also der nicht g'scherte aus unserem bisherigen Universum, also unser Perry?
Ne, der war aus einer Wanderer-Enklave und über 50, ehe er verjüngt wurde.
Und Rhodan 1, der Gute, ist dann sozusagen neu g'schert?
Ja, unser Rhodan ist der Gescherte. Eigentlich sind alle geschert. Atlan allerdings ist ungeschert davongekommen.
Eine Wanderer-Enklave? Über 50? Ja, Sackl Zement! Kein Wunder, dass er misslaunig wurde.
"The universe is probably littered with the one-planet graves of cultures which made the sensible decision that there's no good reason to go into space - each discovered and remembered by those who made the irrational decision.”
(Randall Munroe)

Tiberius
Beiträge: 58
Registriert: 04.11.2018, 12:31
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Tiberius » 09.02.2019, 18:58

Kapaun hat geschrieben:
09.02.2019, 16:32
Darmok hat geschrieben:
09.02.2019, 13:36
Kapaun hat geschrieben:
09.02.2019, 08:38
Und der Rhodan 2 ist dann also der nicht g'scherte aus unserem bisherigen Universum, also unser Perry?
Ne, der war aus einer Wanderer-Enklave und über 50, ehe er verjüngt wurde.
Und Rhodan 1, der Gute, ist dann sozusagen neu g'schert?
Ja, unser Rhodan ist der Gescherte. Eigentlich sind alle geschert. Atlan allerdings ist ungeschert davongekommen.
Eine Wanderer-Enklave? Über 50? Ja, Sackl Zement! Kein Wunder, dass er misslaunig wurde.
Da waren viele Wanderer-Enklaven, die alle verschiedene Zeiten und nicht entstandene parallele Zeitabläufe darstellten. Alles in Band 2919 geschildert.
Rhodan 2 stammte aus einer Enklave, in der Enceladus der Mond um die Erde war und die AETRON durch Tefroder angeschossen und auf Enceladus notlanden mußte und schließlich im Eis versank. Rhodan 2 leitete eine Expedition, die die AETRON finden, erforschen und ausplündern sollte.
Adam von Aures hat diesen Rhodan 2 dann befreit und in das echte Universum mitgenommen (Band 2930).
Was hier für ein Schatz zu finden ist ...

Laurin
Beiträge: 5660
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Perry Rhodan Heftbesprechungen - Der Genesis-Zyklus

Beitrag von Laurin » 12.02.2019, 00:55

Darmok hat geschrieben:
09.02.2019, 13:36
Kapaun hat geschrieben:
09.02.2019, 08:38
Und der Rhodan 2 ist dann also der nicht g'scherte aus unserem bisherigen Universum, also unser Perry?
Ne, der war aus einer Wanderer-Enklave und über 50, ehe er verjüngt wurde.
Und Rhodan 1, der Gute, ist dann sozusagen neu g'schert?
Ja, unser Rhodan ist der Gescherte. Eigentlich sind alle geschert. Atlan allerdings ist ungeschert davongekommen.
Mit langen Haaren sieht er auch einfach besser aus! :yes:

Laurin
Beiträge: 5660
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Heft 2999 - Genesis von Kai Hirdt

Beitrag von Laurin » 12.02.2019, 02:37

Nachdem im Vorgängerband Adam von Aures mit Wanderer aus dem Solsystem geflüchtet und der RAS TSCHUBAI dank der Piloten Lua Virtanen und Vogel Ziellos die Verfolgung über mehrere tausend Lichtjahre geglückt war, steht die RT nun vor der Herausforderung, die sechsdimensionalen Zeitfelder die Wanderer umgeben, sowie den Schutzschirm von Wanderer zu überwinden. Da das Unternehmen wegen der Zeitfelder ein hohes Risiko bedeutet, stellt Rhodan der Besatzung frei, die RT vorher zu verlassen oder das Unternehmen mitzumachen. Zirka die Hälfte der Besatzung geht nun von Bord. Der Durchbruch zu Wanderer gelingt, und die RT schwebt nun im Inneren der Scheibenwelt der Maschinenstadt entgegen.

Es geht darum, Zugriff auf die zentralen Steuerungsmechanismen von Wanderer zu bekommen, um dort dann mit Hilfe der beiden Auraträger Atlan und Rhodan II die mitgeführte Proto-Eiris so umzuprogrammieren, dass damit der Weltenbrand gestoppt werden kann - möglichst ohne von Adam daran gehindert zu werden. Der hat einen zeitlichen Vorsprung von zwei Tagen und wirft der RT alles entgegen, was ihm bis dato in der Macht steht, kann ihren Anflug jedoch nicht stoppen.

Die Mitwirkenden der finalen Handlung:
- Adam von Aures als personifizierter Maschinenengel-Bösewicht
- Die PEW-Statue des ehemaligen MDI Zeno Kortin mit dem zusätzlichen Bewusstsein des Supermutanten Assan-Assoul
- Eine Reihe Mitglieder von Keraete's 'schöner Familie', die natürlich Adam unterstützen
- Jede Menge Bauroboter von Wanderer, die das auch tun
- 'Generalissimo' Homunk, der den Oberbefehlt über die Landetruppen der RT übernommen hat
- welche durch 1800 Raumlandesoldaten (plus Offizieren) in 120 Shifts plus vielen TARA-VIII-UH-Robotern verkörpert werden
- Perry Rhodan, der sich vielleicht doch noch eine friedliche Einigung mit Adam vorstellen kann
- Die Träger der Ritterauren, Atlan und Rhodan II
- Lua Virtanen und Vogel Ziellos, die nicht allen Befehlen gehorchen
- Der Retter des Universums und Überallzugleichtöter Gucky

Da man inzwischen weis, dass die Achillesferse von Adam in der Unverträglichkeit von Vitalenergie liegt, besteht Homunks Plan darin, einen im 'Turm des Navigators' verborgenen Zellaktivator sicherzustellen, um den gegen das Nanogentenwesen Adam einzusetzen. Dazu muss man in den schwer gesicherten und geheimen Turm des Navigator eindringen, was Adam unmöglich schon gelungen sein kann - meint man. Doch als man nach vielen Hürden und Kämpfen endlich vor dem Behältnis des Zellaktivators steht, erscheint auf der rückwärtigen Seite gleichzeitig Adam - und es mündet als vorläufigen Höhepunkt, aufgrund eines verlangsamenden Zeitfeldes, in einen zeitlupenhaften Wettlauf von Homunk und Adam um den Zellaktivator ...

Wie es weitergeht, kann man entweder im Heft, oder ausnahmsweise im folgenden Kurzspoiler nachlesen:
Spoiler
... Adam erreicht als erster den Zellaktivator - und verschwindet triumphierend damit!

Derweil haben aber die beiden Auraträger inzwischen fast den Raum des Navigators erreicht, in dem die Statue von Zeno Kortin thront, und der erobert werden muss, wenn man die Steuerung über Wanderer erlangen will. Adam und seine Helfer haben sich dort verschanzt. Rhodan und Gucky stoßen ebenfalls zu Atlans Team, und gemeinsam dringt man - dank Homunks Hilfe - erfolgreich in den schwer gesicherten Raum vor. Dabei wird Vogel Ziellos von einem Thermostrahl durchbohrt. Lua bringt den schwer verletzten und vielleicht Sterbenden zum Physiotron. Vorher bittet Rhodan sie allerdings um einen großen Gefallen.

Im Raum des Navigators kommt es nun zum Finale. Rhodan schießt auf die Statue und setzt damit das Bewusstsein von Zeno Kortin außer Gefecht - woraufhin Adam höhnisch den erbeuteten Zellaktivator als vermeintlich letztes Mittel Rhodans, ihn zu besiegen, vor aller Augen zerstört. Rhodan hat aber einen weiteren Trumpf in der Hand. Im entscheidenden Moment teleportiert Gucky zu Adam und stößt diesem den von Lua ausgeliehenen Zellaktivator, unterstützt von Assan-Assoult, in die Brust. Nachdem Adam zusammenbricht, will Rhodan ihn eigentlich in eine hochgesicherte Enklave Wanderers verschaffen - der gegen Adam revoltierende Assan-Assoult durchkreuzt dies allerdings, in dem er Luas Zellaktivator - und damit Adam - explodieren lässt. Adams Unterstützer verfallen daraufhin in Apathie und leisten keinen Widerstand mehr. Die PEW-Statue Zeno Kortins hat die Explosionen der beiden Aktivatoren allerdings nicht verkraftet und zerbröckelt.

Nun landet die RT, die Eiris-Ballons werden ausgeladen und Wanderer beginnt dank der beiden Auraträger mit der Umprogrammierung - und die ersten Eiris-Quanten strömen in die Milchstraße zur Löschung des Weltenbrandes. Es ist geschafft!

Epilog:

Nun ist die Zeit der Abschiede gekommen, und trotz des Erfolges vermittelt dies doch ein wenig einen wehmütigen beziehungsweise leicht melancholischen Eindruck.

Rhodan II macht sich auf, seine in einer Enklave Wanderers geborgene Menschheit zu retten - unterstützt von dem erst kürzlich erwachten 'neuen' Ernst Ellert, und dem 'großzügigen' Geschenk einer Laurin-Spacejet von Perry Rhodan.

Vogel Ziellos wird gerettet, und Lua und Vogel bekommen von Homunk einen neuen Job als Piloten Wanderers - und die weitere Unsterblichkeit dank des Physiotrons. Allerdings verlangt Homunk, dass sich Vogel einen anderen Nachnamen auswählt - 'Ziellos' sei für einen Navigator doch zu desorientierend.
:giggle:

Rhodan und seine Restcrew machen sich mit der RT auf den Rückweg in die Heimat, auf einem von Lua und Vogel berechneten Kurs durch die Zeitfelder ...

Mein Eindruck:

Ein guter Roman, auch wenn er nicht mehr ganz die Dramatik des Vorgängerbandes erreicht - insgesamt aber ein würdiges Zyklusende. Damit ist der Genesis-Zyklus nun abgeschlossen. Ein paar Fragen hätte ich aber dennoch:
- Warum hat Homunk am Ende von Band 2998 so geschrien?
- Wieso musste Lua Virtanen ihren Zellaktivator hergeben und hat Rhodan nicht seinen eigenen genommen?

Was bleibt vom Genesis-Zyklus?
Bostich und das Kristallimperium der Arkoniden sind wohl endgültig Geschichte, die Thoogondu sind befriedet, die Superintelligenz GESHOD mit den Gemeni zieht sich zurück, die Haluterpest wurde beendet, Adam und der Weltenbrand [siehe Spoiler] - unsere Expokraten haben die Macht-Konstellationen in der Milchstraße kräftig umgekrempelt - und den Übergang zum Mythos-Zyklus nun eingeleitet. Etwas wirklich Positives, das man aus eigener Kraft erreicht hätte und auf das man stolz sein könnte, wurde aber nicht erreicht. Eine Menge spannender Handlungen, die zum Schluss auch sinnvoll aufgelöst wurden - allein mir fehlt dabei aber irgendwie die Seele.

Unerzählte Geschichten, die man vielleicht ja mal für ein PR-Extra verwendet, sind meines Erachtens die Geburt Adam von Aures und das Schicksal seiner Eltern, Shanda Sarmotte und seines noch ungenannten Vaters (Toufec, Pazuzu?), sowie die weiteren Erlebnisse von Rhodan II bei der Rettung seiner Menschheit.

Antworten