Gut und Böse bei PR

Erstauflage, NEO und Anderes
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 5765
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Danksagung erhalten: 6 Mal

Gut und Böse bei PR

Beitrag von Kapaun » 07.09.2015, 12:41

Nachdem man ja nicht so genau weiß, wo im PR-Forum die Politik anfängt, poste ich das mal lieber hier: Ein Punkt bei PR, der mich schon lange und immer wieder stört, ist die eher undifferenzierte Darstellung von Extraterrestriern. Da sind ganze Völker Wächter des Frostrubins (und das seit Jahrmillionen!) oder schlaue Händler oder spitzenmäßige Ärzte. Wenn es sich um Gegner der Terraner handelt, die böse sind, dann sind sie so richtig böse. Dabei kann eine richtig komplett böse Gesellschaft ja gar nicht existieren. Selbst die Nazis oder die DDR-Kommunisten haben für die weit überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ein einigermaßen lebenswertes und unbehelligtes Leben garantiert - wenn auch immer mit Gestapo oder Stasi im Hintergrund. Mit fortschreitendem Krieg ging das bei den Nazis natürlich nicht mehr, aber das ist ein anderes Thema. Wenn in einer "bösen" Gesellschaft intern eine Bevölkerungsgruppe unterdrückt wird, dann handelt es sich in der Regel um eine deutliche Minderheit - die Lebensumstände und auch die individuellen Charaktere der breiten Mehrheit sind davon eher nicht betroffen. Und wenn eine Gesellschaft nach außen aggressiv auftritt, so heißt das nicht, dass man das so einfach auf ihre einzelnen Mitglieder übertragen kann. Umgekehrt gilt natürlich das Gesagte sinngemäß genauso für die "Guten".

"Gut" und "Böse" sind also eher auf die jeweiligen Regierungen bezogen, und sie sind relativ. Putin beispielsweise würde ich jetzt nicht als "böse" bezeichnen, er ist nur sehr kühl kalkulierend und, ja, auch skrupellos, ein Verfechter dessen, was er für die Interessen Russlands hält. Ob diese Politik nun tatsächlich im Interesse Russlands liegt, mag sich je nach Blickwinkel verschieden darstellen, aber vom Grundsatz her betreibt Putin nicht "böse" Politik, sondern verfolgt ungeschminkte Großmachtinteressen wie aus dem Lehrbuch des 19. Jahrhunderts. Und wenn die NATO darauf reagiert, indem sie sich verstärkt im Baltikum engagiert, so ist das auch weder "gut" noch "böse", sondern schlicht Politik, die den (Sicherheits-) Interessen der NATO folgt.

Dies auf einen PR-Konflikt zu übertragen, wäre etwas, was ich hochinteressant fände. Ich muss gestehen, dass ich die ganze Sache mit dem Atopischen Tribunal nicht kenne - vielleicht ist das da verwirklicht. Ansonsten schaut es eher mau aus. Bei der Frequenzmonarchie gab es anfangs interessante Tendenzen in diese Richtung, aber dann waren die Frequenzkasper etwa im Umgang mit Untergebenen dann doch wieder bloß die widerwärtigen Schufte, die man schon seit jeher kennt, und ihre Politik diente nicht ihren Interessen, sondern irgendeiner bekloppten SI . Ich persönlich finde auch, dass die anfängliche Präsentation vieler undurchschaubarer Rätsel oft ein Fehler ist, weil man sie im Laufe des Zyklus meist doch nicht wirklich befriedigend klärt. Eine klare Interessenspolitik der Gegner hingegen würde Firlefanz dieser Art eigentlich gar nicht benötigen, da sie ohnehin relativ leicht zu durchschauen ist. Die spannende Frage dabei wäre eben, wie die Terraner damit umgehen. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Gegner, der technisch-wissenschaftlich klar unterlegen ist, aber etwa durch asymmetrische Kriegführung, Ideologie und Propaganda und/oder Unterwanderung den Terranern größte Schwierigkeiten bereitet?

Sicherlich kann man jetzt mit einiger Berechtigung sagen, dass PR ja bloß eine Unterhaltungsserie ist. Aber auch Unterhaltung ist eben relativ - Cy zum Beispiel versteht darunter was ganz anderes als meinetwegen Hopfi oder Onot ...
"I would challenge you to a battle of wits but I see you are unarmed."
(William Shakespeare)

Laurin
Beiträge: 3420
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Laurin » 07.09.2015, 14:57

Hm ja, andere Völker sind bei PR meist sehr holzschnittartig dargestellt. Aras sind die Ärzte, Arkoniden arrogant und überheblich, Akonen Transmitter-Spezialisten, Tius und Frequenzler die Bösen ... usw. Sehr unrealistisch. Und wenn die fremden Bösen dann aus der Innensicht geschildert werden, agieren sie auf einmal verblüffend menschenähnlich ...

Dazu kommt, dass die Bösen meist schrecklich übermächtig sind, und am Ende dann durch diverse Degrader oder wunderähnliche Dinge besiegt werden. Im Grunde ist es ja das immer gleiche Szenario, was da in neuen Besetzungen aufgeführt wird - ähnlich der Karl-May Festspiele in Bad Segeberg.
;)

ich wünsche mir eigentlich seit langen mal eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe - eigentlich hätten die Onryonen so ein Volk sein können, aber das wurde dann durch unrealistische Überhöhungen auf der einen Seite, und unerklärliche (plotgetriebene) strategische Dummheit auf Seiten der Galaktiker dann leider verschenkt.

Auch Deine Idee finde ich interessant.

Wesentlich näher daran kommt die Harrington-Honor-Serie, falls Du die noch nicht kennst, schau mal rein - es lohnt sich.

Benutzeravatar
Mi.Go
Beiträge: 3719
Registriert: 14.08.2015, 09:52

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Mi.Go » 07.09.2015, 15:46

Kapaun hat geschrieben:Nachdem man ja nicht so genau weiß, wo im PR-Forum die Politik anfängt, poste ich das mal lieber hier: Ein Punkt bei PR,
der mich schon lange und immer wieder stört, ist die eher undifferenzierte Darstellung von Extraterrestriern.
....
Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Gegner, der technisch-wissenschaftlich klar unterlegen ist,
aber etwa durch asymmetrische Kriegführung, Ideologie und Propaganda und/oder Unterwanderung den Terranern größte Schwierigkeiten bereitet? ...
Das wäre zu nahe an der aktuellen Realität,
u. eine Diskussion darüber wäre im PR-Forum nahe am "Selbstmord". :lol:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 5765
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Kapaun » 07.09.2015, 16:44

Deshalb hab ich's ja hier gepostet ... 8-)
"I would challenge you to a battle of wits but I see you are unarmed."
(William Shakespeare)

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 5765
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Kapaun » 07.09.2015, 16:47

Laurin hat geschrieben: Wesentlich näher daran kommt die Harrington-Honor-Serie, falls Du die noch nicht kennst, schau mal rein - es lohnt sich.
Ja, kenn ich. Also, nicht komplett, aber die ersten drei oder vier hab ich gelesen. Wobei die "Peeps" da ja auch recht böse sind - nicht, dass ich mich darüber aufregen würde ... :P
Aber diese Hardcore-Christen waren schon recht spannend und auch differenziert, ja.
"I would challenge you to a battle of wits but I see you are unarmed."
(William Shakespeare)

Benutzeravatar
Mi.Go
Beiträge: 3719
Registriert: 14.08.2015, 09:52

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Mi.Go » 07.09.2015, 16:51

Kapaun hat geschrieben:Deshalb hab ich's ja hier gepostet ... 8-)
Ein Gegener von Perry über den man im Verlagsforum nicht diskutieren dürfte
Kapaun hat geschrieben:.... Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Gegner, der technisch-wissenschaftlich klar unterlegen ist,
aber etwa durch asymmetrische Kriegführung, Ideologie und Propaganda und/oder Unterwanderung den Terranern größte Schwierigkeiten bereitet? ...
wäre wohl der absolute Witz. :lol:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 5765
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Kapaun » 07.09.2015, 17:05

Vielleicht könnte man da bei KNF eine Ausnahmegenehmigung erwirken ... 8-)
"I would challenge you to a battle of wits but I see you are unarmed."
(William Shakespeare)

giffi marauder
Beiträge: 2477
Registriert: 26.08.2015, 13:56

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von giffi marauder » 09.09.2015, 16:27

Mi.Go hat geschrieben:
Kapaun hat geschrieben:Deshalb hab ich's ja hier gepostet ... 8-)
Ein Gegener von Perry über den man im Verlagsforum nicht diskutieren dürfte
Kapaun hat geschrieben:.... Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Gegner, der technisch-wissenschaftlich klar unterlegen ist,
aber etwa durch asymmetrische Kriegführung, Ideologie und Propaganda und/oder Unterwanderung den Terranern größte Schwierigkeiten bereitet? ...
wäre wohl der absolute Witz. :lol:
Hätte es die nicht schon fast mal gegeben?
Irgendwo am Rand des Chronopulswalls in den 1500'ern?
Bekassu oder so.
Sind dann aber schnell wieder ausgeblendet worden.

Benutzeravatar
MUN-2
Beiträge: 182
Registriert: 13.08.2015, 10:45

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von MUN-2 » 10.09.2015, 18:39

Mi.Go hat geschrieben:
Kapaun hat geschrieben:Deshalb hab ich's ja hier gepostet ... 8-)
Ein Gegener von Perry über den man im Verlagsforum nicht diskutieren dürfte
Kapaun hat geschrieben:.... Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Gegner, der technisch-wissenschaftlich klar unterlegen ist,
aber etwa durch asymmetrische Kriegführung, Ideologie und Propaganda und/oder Unterwanderung den Terranern größte Schwierigkeiten bereitet? ...
wäre wohl der absolute Witz. :lol:
Probiers doch mal aus, und poste im Spoilerforum:
Die Kriegsführung von Perry Rhodans Gegnern erinnert mich an Al-Qaida... oder so ähnlich. :twisted:

Auf den Diskussionsverlauf darf man gespannt sein ! :D

Laurin
Beiträge: 3420
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Laurin » 10.09.2015, 19:48

Lol, ja das wär was. :P

Benutzeravatar
Mi.Go
Beiträge: 3719
Registriert: 14.08.2015, 09:52

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Mi.Go » 11.09.2015, 13:47

MUN-2 hat geschrieben:Probiers doch mal aus, und poste im Spoilerforum:
Die Kriegsführung von Perry Rhodans Gegnern erinnert mich an Al-Qaida... oder so ähnlich. :twisted: ..
Warum machst Du nicht einen Selbstversuch ? :mrgreen:
Todeskandidat: "Ich glaube nicht an die abschreckende Wirkung der Todesstrafe"
Henker: "Ich hab hier noch keinen zweimal gesehen"

Benutzeravatar
Lady Morgana
Beiträge: 1549
Registriert: 09.01.2016, 16:52
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Lady Morgana » 01.11.2016, 19:42

:rolleyes: Weil er genau wie Du weiß, dass er dann Ärger kriegt! -)
Das Leben ist schön - von einfach hat keiner was gesagt! ;)

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 79
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 25.06.2018, 10:48

Ich habe mir mal diesen Thread, obwohl die letzte Antwort schon etwas "länger" her ist, rausgesucht.

Gut und böse - ein unendliches Thema in Geschichte, Politik und Literatur.
Was ist gut - was ist böse?

Gerade diesee Definition nicht so objektiv zu treffen, dass sie beiden Seiten gerecht werden kann. Immer spielt dabei die Erziehung, die Gewohnheit, die Kultur mit herein.

Nehmen wir uns mal die Tiuphoren aus der PR-Serie: Sicher gehöre ich zu einer recht kleinen Minderheit unter uns Lesern, die sie nicht als "böse" in dem Sinne empfunden haben. Im Gegenteil habe ich die Romane über sie recht gerne gelesen. Nicht, weil ich aus meiner Sicht ihr Verhalten billige - ganz im Gegenteil, ich finde es genauso schrecklich und verwerflich wie die Mehrheit. Nach unserer Auffassung und unserer Moral sind sie brutale Massenmörder. Aber ich fand es interessant, ein wenig in ihr Gesellschaftssystem hineinzublicken. Gerade die Psychologie und die Soziologie hat mich interessiert.
Genauso, wie für unsere Moralvorstellung die Tiuphoren "böse" sind, sind für die Thiuphoren andere Lebewesen z.B. "feige", weil sie eben nicht in einer Kriegerkultur aufgewachsen sind, in der nur das Recht des Stärkeren gilt.

Mit anderen Worten: jeder ist das Produkt seiner Umwelt, genauso wie seiner Herkunft und seiner Prägung durch Erziehung usw. Diese Prägung wird den Neugeborenen schon durch ihre Eltern mitgegeben. In desem Zusammenhang verweise ich auf die Forschungsergebnisse einer realtiv neuen Wissenschaft: der Epi-Genetik. Das möchte ich hier aber nicht weiter ausführen, weil mein Post dann doch "unendlich" lang werden würde.

Ich baue hier mal ein kleines Gedankenspiel auf:

Ein humanoides Volk, z.B. die Terraner.
Ihre Gegner sind Insektoiden. Diese haben völlig andere Lebensgewohnheiten und Moralvorstellungen:
Sie ernähren sich nicht wie die Terraner (wir) von tierischem Fleisch (oder eben auch nicht, wenn man Vegetarier oder Veganer ist), sondern sie ernähren sich gerade von den Terranern. Für sie sind wir Nahrung, genauso wie Tiere für uns Nahrung sind. Diese Insektoiden betrachten menschliche Innereien und menschliche Körperflüssigkeiten als Delikatessse. Dagegen sind für sie Pflanzen heilig. Diese rühren sie nicht an.
Komplett umgekehrte Welt. - Zwei Völker. Jeder ekelt sich vor den Lebensgewohnheiten des jeweils Anderen. Für jeden ist der Andere "böse", während man selbst "gut" ist.

Beide Völker kämpfen gegeneinander. Ist hier überhaupt eine Verständigung möglich - oder sind sie dazu verdammt, sich bis zum bitteren Ende zu bekämpfen bzw. zu vernichten?
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 836
Registriert: 02.01.2016, 19:06
Wohnort: *.at
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Richard » 25.06.2018, 20:48

Wenn beide Völker nicht die nötige geistige Reife haben die Andersartigkeit der jeweils anderen zu akzeptieren wird es wohl zu einem Krieg kommen.

Das muss nicht zwangsläufig mit der Ausrottung einer der beteiligiten Partei enden, vielleicht hat eine Partei schon "genug" erreicht, wenn sie die andere Partei unterworfen hat.

Benutzeravatar
Lady Morgana
Beiträge: 1549
Registriert: 09.01.2016, 16:52
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Gut und Böse bei PR

Beitrag von Lady Morgana » 25.06.2018, 23:41

Dafür muss aber eine Partei überlegen sein. Wenn beide gleich stark sind, siegt entweder irgendwann der Verstand oder eben der Tod.
Das Leben ist schön - von einfach hat keiner was gesagt! ;)

Antworten