Second Life - Berichte aus einem Paralleluniversum

Second Life, Sansar, Opensim etc. ...
Laurin
Beiträge: 5393
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Second Life - Berichte aus einem Paralleluniversum

Beitrag von Laurin » 11.03.2019, 01:48

Echt - breedable Schuhe? Wie geil ... :-))
Peter hat geschrieben:
10.03.2019, 23:47
... Ich stelle einfach mal in lockerer Folge einige meiner Aktivitäten dar.
Vielleicht trägt ja der/die Eine oder Andere aus SL auch dazu bei. ;) ...
Also mein Hauptschwerpunkt liegt eigentlich im Zusammenhalten und Entwickeln unserer Estate. D.h. ich vermiete Land an Leute die sich irgendwo ansiedeln und dort ihr virtuelles Heim errichten wollen. Also falls Kapaun sich dann mal ansiedeln will, könnten wir ihm eine schöne Unterkunft besorgen.
(Einfach sich ans hiesige Politbüro - äh unser Info-Island wenden)
:giggle:

Mit dem Geld aus dieser virtuellen 'Landwirtschaft' finanzieren wir ein paar öffentliche Plätze auf unserem kleinen Kontinent, aus SL rausziehen tue ich nichts - es ist also ein reines Hobby. Sehr interessant finde ich die Baumöglichkeiten, mit denen man sich alles Mögliche selber basteln, aber auch ganze Städte oder Landschaften anlegen und gestalten kann.

In meinem Freundeskreis gibt es aber noch ganz andere Aktivitäten, eine schneidert hübsche Klamotten, eine züchtet Roboter, und Freitags wird meistens eine Community Party veranstaltet.

Unani
Beiträge: 227
Registriert: 10.09.2016, 13:26
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Second Life - Berichte aus einem Paralleluniversum

Beitrag von Unani » 11.03.2019, 08:07

Wow, du bist den Meeroos noch immer treu? Die hab ich vor Jahren eingemottet, später mal wieder ausgepackt, wieder eingemottet und da verstauben die Nester noch immer.
Ein grausiges Hobby für Tierliebhaber, weil wer es nicht schafft, die Nachkommen in der Wildnis auszusetzen, der ballert sich sein Inventar ruckzuck mit unendlich vielen Nestern voll :-D

Mein Werdegang in SL (nunmehr 12 Jahre) ist wild.

Partygänger, Designer, Shoppingnudel, Clubmanager, Escortmanager (lol), Shopping, Shopping, Dekorationswahnsinnige, Meeroozüchter, immer noch Designer, Rollenspieler, Welten-Mitbauer, Helfendes Händchen...
Und heute von allem etwas, außer die Puffmutter :-))

Unterm Strich verdiene ich meinen Lebensunterhalt in SL, was für soziophobe Menschen ein wahrlicher Segen ist, auf diese Weise Geld zu verdienen. Da darf man bei aller Begeisterung über den Geldfluss natürlich die realen Steuern nicht vergessen, sonst könnte es eines Tages unschön werden. Aber die Steuererklärung ist weit leichter, als den Beruf selbst zu erklären ^^ Virtuelle Güter erstellen und verkaufen ist kein definiertes Berufsfeld hehe.
Und nee, reich wird man so nicht so schnell, es sei denn man gehört zu den ganz großen, was ich nicht tue. *schmoll*

Nicoletta
Beiträge: 3339
Registriert: 30.07.2016, 21:20
Wohnort: Oldenburg
Hat sich bedankt: 32 Mal

Re: Second Life - Berichte aus einem Paralleluniversum

Beitrag von Nicoletta » 11.03.2019, 21:41

Ich bin SL Millionärin *lol*.
Das liegt aber auch daran das ich nichts aus SL herausziehe und mein Shop seit nun 10 Jahren ein Selbstläufer ist.
* UNBESTIMMT / FRAKTIONSLOS *

Peter
Beiträge: 1004
Registriert: 15.10.2015, 16:51
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Second Life - Berichte aus einem Paralleluniversum

Beitrag von Peter » 11.03.2019, 23:40

Unani hat geschrieben:
11.03.2019, 08:07
Wow, du bist den Meeroos noch immer treu? Die hab ich vor Jahren eingemottet, später mal wieder ausgepackt, wieder eingemottet und da verstauben die Nester noch immer.
Ein grausiges Hobby für Tierliebhaber, weil wer es nicht schafft, die Nachkommen in der Wildnis auszusetzen, der ballert sich sein Inventar ruckzuck mit unendlich vielen Nestern voll :-D

Mein Werdegang in SL (nunmehr 12 Jahre) ist wild.

Partygänger, Designer, Shoppingnudel, Clubmanager, Escortmanager (lol), Shopping, Shopping, Dekorationswahnsinnige, Meeroozüchter, immer noch Designer, Rollenspieler, Welten-Mitbauer, Helfendes Händchen...
Und heute von allem etwas, außer die Puffmutter :-))

Unterm Strich verdiene ich meinen Lebensunterhalt in SL, was für soziophobe Menschen ein wahrlicher Segen ist, auf diese Weise Geld zu verdienen. Da darf man bei aller Begeisterung über den Geldfluss natürlich die realen Steuern nicht vergessen, sonst könnte es eines Tages unschön werden. Aber die Steuererklärung ist weit leichter, als den Beruf selbst zu erklären ^^ Virtuelle Güter erstellen und verkaufen ist kein definiertes Berufsfeld hehe.
Und nee, reich wird man so nicht so schnell, es sei denn man gehört zu den ganz großen, was ich nicht tue. *schmoll*
Ja, ich halte den Roos die Stange - jedenfalls so lange, bis Clever ihren mir mehrfach angedrohten Bann wahr macht. :-))
Aber ich habe es doch zurückgefahren, zur Zeit sind es nur noch eine einstellige Zahl an lebenden Roos plus ein paar Meepets (die Dryads und der Betatester-Glover).
Im Inventar sind es bei mir knapp über 2000 Nester (eine Freundin hat 25000 :-D ).

Wenn ich die Gewinne mal versteuern muss, gebe ich LPG-Bauer, Viehzucht an. :preif:

"Reich werden" schaffen nur sehr wenige in SL.
Aber es kann schon ein netter Nebenverdienst abfallen...

Antworten