Die "gute alte" Serienzeit - Pro und contra

Allgemeines zur Perry Rhodan- und Neo-Serie
Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 330
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die "gute alte" Serienzeit - Pro und contra

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 17.03.2019, 00:01

Kapaun hat geschrieben:
16.03.2019, 23:28
Hm ... Wenn er da noch einen Anschlussband schreibt, würde ich vielleicht auch noch zulangen.
Dann müsste Andreas doch die Serie quasi neu schreiben, da er die ersten zehn Hefte bereits mit "verarbeitet" hat.

Würdest Du auch bei einem "anderem" Prequel zugreifen? ;)
Z.B. aus einer anderen Perspektive mit anderen Schwerpunkten?
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Kapaun
Beiträge: 9293
Registriert: 14.08.2015, 02:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Die "gute alte" Serienzeit - Pro und contra

Beitrag von Kapaun » 17.03.2019, 00:10

Du meinst sowas wie ein Bull-Buch? Nein, tatsächlich wäre eine Neuschreibung tatsächlich das, was mich interessieren würde. Bei Neo ist das ja alles in allem eher in die Hose gegangen. Aber eine Eschbachsche Version der Wega- und Springergeschichten etc. würde ich mir tatsächlich zulegen. Auch den ersten Band dann.

P.S.: Andererseits - ein Buch mit Crests und Thoras Vorgeschichte könnte tatsächlich reizvoll sein ...

Benutzeravatar
Tiberius
Beiträge: 60
Registriert: 04.11.2018, 12:31
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Die "gute alte" Serienzeit - Pro und contra

Beitrag von Tiberius » 17.03.2019, 09:38

Kapaun hat geschrieben:
17.03.2019, 00:10
Du meinst sowas wie ein Bull-Buch?
Dafür gibt es die erste Kosmos-Chronik. ;)
Kapaun hat geschrieben:
17.03.2019, 00:10
Nein, tatsächlich wäre eine Neuschreibung tatsächlich das, was mich interessieren würde. Bei Neo ist das ja alles in allem eher in die Hose gegangen. Aber eine Eschbachsche Version der Wega- und Springergeschichten etc. würde ich mir tatsächlich zulegen. Auch den ersten Band dann.
Nur denke ich nicht, dass eine solche "Fortsetzung" entstehen wird, zu wenige Käufer. Ansonsten muss man sagen, dass der Eschbachroman sicher deshalb entstand, weil Band 3000 anstand.
Kapaun hat geschrieben:
17.03.2019, 00:10
P.S.: Andererseits - ein Buch mit Crests und Thoras Vorgeschichte könnte tatsächlich reizvoll sein ...
Schade, dass es die Planetenromane nicht mehr gibt, das wäre ein optimales Thema für die gewesen.
Was hier für ein Schatz zu finden ist ...

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 330
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die "gute alte" Serienzeit - Pro und contra

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 17.03.2019, 10:35

Tiberius hat geschrieben:
17.03.2019, 09:38
Kapaun hat geschrieben:
17.03.2019, 00:10
Du meinst sowas wie ein Bull-Buch?
Dafür gibt es die erste Kosmos-Chronik. ;)
...
Ja, von Hubert Haensel. Ich persönlich finde die sehr gelungen! :-)
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 330
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die "gute alte" Serienzeit - Pro und contra

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 17.03.2019, 10:38

Kapaun hat geschrieben:
17.03.2019, 00:10
...
P.S.: Andererseits - ein Buch mit Crests und Thoras Vorgeschichte könnte tatsächlich reizvoll sein ...
Habe ich in meiner virtuellen Schublade, sogar zu gut 2/3 fertig ... ;)
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Antworten