Die Akte Rhodan

Allgemeines zur Perry Rhodan- und Neo-Serie
Antworten
Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 296
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Die Akte Rhodan

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 22.05.2019, 15:31

Heute - endlich - kann ich Euch den Titel meines noch unveröffentlichten Perry-Rhodan-Fanromans mitteilen:
Die Akte Rhodan
Die Rätsel der Enzyklopädia Terrania

Bisher lief es unter dem Decknamen "Kansas City Shuffle".
Es ist ebenfalls wie das Buch von Andreas Eschbach ein Prequel zur Serie und genauso umfangreich, wenn nicht sogar noch umfangreicher.
Während Andreas den literarischen Weg einer fiktiven Biografie gewählt hat, habe ich den Werdegang des jungen Piloten Perry Rhodan in den Jahren 1957 bis 1971 in eine umfangreiche Romanhandlung verpackt, die deutliche Schwerpunkte auf den medizinisch-psychologischen Bereich legt.
Der erste Band des Romans beginnt mit dem Start des SPUTNIK und endet mit dem weltweiten Start der Atombomben nach Rhodans Rückkehr vom Mond.
Der zweite Band wird sich mit den Fragen beschäftigen, ob Atlans Spionagesonden den Einflug der AETRON ins Solare System wirklich nicht entdeckt haben und was Thora in vier Monaten auf dem Mond gemacht hat - sicherlich nicht Däumchen gedreht ...

Sicher wird es auch etwas Technik geben, schließlich ist es ja SF - und soll das auch bleiben - aber grundsätzlich überlasse ich diesen Bereich lieber Kollegen, die davon mehr verstehen als ich.

Mein Autoren-Kollege Michael Pfrommer hat auf Facebook schon mal ein wenig über meinen Roman geplaudert:
https://www.facebook.com/groups/2094006 ... 935154167/

Auf den 3. PR-Tagen in Osnabrück am Wochenende halte ich über die Arbeiten an meinem Roman einen Vortrag am Sonntag, 26.05.2019, um 11.15 Uhr in der Veranstaltungslacation, dem Haus der Jugend.
https://www.proc.org/3-perry-rhodan-tag ... QNt0vMrHFU

Wer mit mir plaudern möchte, findet mich am Stand des Terranischen Club EdeN (TCE) in der Eingangshalle.

Ich freue mich auf Euch in Osnabrück!
Eure Angelika
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Benutzeravatar
Vivian-von-Avalon
Beiträge: 296
Registriert: 24.06.2018, 14:33
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Akte Rhodan

Beitrag von Vivian-von-Avalon » 18.07.2019, 15:03

Dazu einige Hinweise in eigener Sache:

Es gibt eine umfangreiche Leseprobe, ganze 52 Seiten, also schon ein kleiner Heftroman.
Lesen und/oder herunterladen könnt Ihr sie als PDF hier:
https://lookaside.fbsbx.com/file/Akte%2 ... tAVULNwzuA

Hier zur Einstimmung der sog. "Klappentext" als Teaser:
Spoiler
Die Akte Rhodan
Die Rätsel der Enzyklopaedia Terrania

Perry Rhodan, der legendäre Terraner, der die Menschen 1971 zu den Sternen führte, sah am 25. November 1982 seinen Traum verwirklicht: Die Staaten der Erde schlossen sich zu einer gemeinsamen Weltregierung zusammen. Er selbst wurde zum ersten Weltpräsidenten der endlich geeinigten Erde gewählt.
Kurz danach begannen Historiker am größten Nachschlagewerk der Menschheitsgeschichte zu arbeiten: der Enzyklopaedia Terrania, in der mit arkonidischer Technik alles bekannte Wissen gespeichert wurde. Die ehemaligen Machtblöcke öffneten ihre Archive, auch die NATO. In einer Akte mit dem Vermerk ‚streng geheim – nur zur Verwendung durch die höchste Befehlsebene‘ waren Daten über die Vorbereitungen zum ersten bemannten Mondflug der Menschheit verankert, Erfolge genauso wie menschliche Tragödien.
Vieles wurde der Öffentlichkeit nie bekannt, u.a., welche Rolle mutige Frauen dabei spielten sowie erhellende Einblicke in den Charakter des neuen Weltpräsidenten.
Perry Rhodan selbst betrachte die damaligen Geschehnisse als privat, weil sie ihn an großes persönliches Leid erinnerten – und daran, dass er seinen großen Traum, zu den Sternen zu fliegen, beinahe für immer hätte aufgeben müssen.
Er untersagte die Veröffentlichung unter Hinweis auf seine Persönlichkeitsrechte. Dabei wusste er sehr genau, dass gerade dieses Leid ihn erst zu dem Mann gemacht hatte, der das Kommando über die erste bemannte Mondlandeexpedition der USA führen konnte. Die Daten wurden in einer elektronischen Geheimakte verschlossen, auf die nur Perry Rhodan selbst Zugriff hatte.

Jahrtausende später – die Erde war längst zum Spielball galaktischer Interessen geworden – löste das Trauma eines lebensgefährlichen Unfalls die Erinnerungsblockade von Perry Rhodans bestem Freund Atlan. Nach seiner Genesung fügte der Arkonide die fehlenden Daten in die ‚Akte Rhodan‘ ein. Denn Atlan war in diesen Jahren des 20. Jahrhunderts alter Zeitrechnung an Perry Rhodans Werdegang nicht ganz so unbeteiligt, wie er selbst bis dahin dachte. ES, der Wanderer zwischen den Sternen, hielt es seinerzeit für nötig, ihm die Erinnerung daran zu nehmen.

Auf der Grundlage dieser zusammengefügten Informationen verstanden Perry Rhodan und Atlan endlich, was damals wirklich geschehen war und dass ihre Schicksale schon in jenen Tagen untrennbar miteinander verbunden waren, obwohl sie noch nichts voneinander wussten. Dies gilt nicht nur für Perry Rhodan und Atlan, sondern auch für Thora da Zoltral, die arkonidische Fürstin, die in jener Frühzeit der terranischen Expansion ihren eigenen Traum begraben musste.

Mit dieser LP nehme ich mir auch gleichzeitig eine Auszeit vom Perryversum.
Ende September werde ich zum GUT-Con wieder ins Perryversum zurückkehren. Dort, auf dem Kulturgut Nottbeck, referiere ich über "Die Akte Rhodan" und über ein Thema, das in der gesamten EA immer stiefmütterlich behandelt wurde: Frauen und Kinder.
http://gut-con-2019.terranischer-club-eden.com/

Es wird die Akte geben, ich werde sie auf jeden Fall zu Ende schreiben, aber ich weiß im Moment noch nicht, wann ich die dazu nötige Motivation wieder aufbringe. Denn ohne entsprechende Motivation lassen sich keine guten Romane schreiben - jedenfalls kann ich das nicht.
Denn im Moment bin ich einfach frustriert, PR-müde, diskussionsmüde und habe - um es ganz uncharmant auszudrücken - augenblicklich von sämtlichen Fandom-Aktivitäten mehr als genug. Ich muss eine Weile etwas anderes machen, mich mit anderen Stoffen beschäftigen.

Die Gründe für meine Entscheidung liegen nicht nur in einer gewissen Eintönigkeit und Langeweile, immer am gleichen Stoff zu arbeiten, sondern zu einem nicht unerheblichen Teil hieran:
https://zukunftswelt.blogspot.com/2019/ ... n-den.html

Es gibt für alles gewisse Grenzen - und diese wurden m.E. hier deutlich überschritten.
Sobald die Wertschätzung anderen Menschen gegenüber auf der Strecke bleibt, bin ich nicht mehr dabei.

Wir sehen uns - vielleicht - auf dem GUT-Con im September.
Ich freue mich auf diese Veranstaltung, besonders darauf, alte Freunde wiederzusehen und hoffentlich neue Fans kennenzulernen.
Tue, was Du willst, solange Du niemandem damit schadest.
Aufgeben ist nicht genehmigt!

Antworten