PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Heftbesprechungen zur Perry Rhodan-Serie
Laurin
Beiträge: 7531
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Videoblog von Robert Corvus

Beitrag von Laurin » 10.02.2021, 04:28

Wirklich sehr interessant finde ich die zehn Videoblogs von Robert Corvus zur Entstehung der PR-Bände 3101+ 3102 auf Youtube: https://www.youtube.com/playlist?list=P ... Iia-_YWRSa

Ich hab zwar noch nicht alle durch, aber soweit ich sie bisher gesehen habe, sehr aufschlussreich und auch vergnüglich. Und sehr gründlich und gewissenhaft der Mann - und trotzdem sympathisch. Wenn man als Leser so einen Roman verschlingt, ahnt man gar nicht was für ein Berg Arbeit in so einem Heft steckt - alle Achtung!

:yes:


Es fehlt jetzt eigentlich nur noch ein ergänzender Videoblog von Expokraten, Chefredakteur, technischer Beraterin und Grafiker dazu, dann hätte man mal die Erstellung eines Romans komplett.

Benutzeravatar
Kjeldahl
Beiträge: 2392
Registriert: 05.10.2016, 10:28
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Kjeldahl » 10.02.2021, 10:13

3103... Ich schrecke zurück, den überhaupt anzufangen.
Scheint mir irgendwie ein Selbstzweck-Roman zu sein, um die 100 Bände auch voll zu bekommen. Ein Hirnvampir aus dem Hut gezaubert...

Ein wenig wie die Saessbekker Geschichte... wobei die sogar Potential hatte... aber doch sehr enttäuschend war, weil sie genauso motivationslos auf dem Horizont erschien, wie sie wieder verschwand.

Lohnt es sich trotzdem, den Roman zu lesen?

LaLe
Beiträge: 6459
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von LaLe » 10.02.2021, 11:12

Was den Roten Faden des Zyklusses angeht, verpasst man vermutlich nicht viel. Es gibt zwei, drei interessante Infohäppchen. Darüber hinaus ist das aus jetziger Sicht aber nichts anderes als das Monster der Woche.

Wirklich schlecht fand ich den aber nicht.

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 2754
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Richard » 10.02.2021, 12:00

Ich denke, dass es etwas mehr als das "MdW" war, speziell wenn man sich die Titelvorschau der kommenden Bände samt Untertitel ansieht.

LaLe
Beiträge: 6459
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von LaLe » 10.02.2021, 12:32

Sicher ist der Roman Ausgangspunkt für die folgenden, essentiell und für deren Verständnis erforderlich ist der m. E. aber voraussichtlich nicht.

Laurin
Beiträge: 7531
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Laurin » 10.02.2021, 16:09

Ich glaube ja, das MdW wird noch eine Rolle spielen, aber unbedingt lesen muss man Band 3103 wohl nicht unbedingt.
Wegen Abo les' ich immer alle ...

Laurin
Beiträge: 7531
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Laurin » 13.02.2021, 10:35

In den Videoblogs von Robert Corvus bekommt man übrigens den Einblick, dass er Band 3102 bewusst als Militärstory geschrieben hat ... fällt mir gerade ein, weil Kjeldahl das ja kritisiert hatte. Dem Chefredakteur war das dann wohl auch stellenweise etwas zu ausgeprägt, und es gab dann auch eine kleine Diskussion um den Militärslang im Heft ("rührt euch" usw.); ich nehme mal an, weil das im PR der Zukunft nicht mehr so richtig passt.

Jedenfalls meinte er auch zu den Aktionteilen im PR-Forum sinngemäß, entweder man mache etwas richtig, oder gar nicht, aber auf keinen Fall lau. Er hat es dann halt mal richtig krachen lassen, und hatte wohl auch seinen Spaß dabei - es war wohl auch ein bisschen in der Tradition von K.H. Scheer angelegt.

:-)

Benutzeravatar
Kjeldahl
Beiträge: 2392
Registriert: 05.10.2016, 10:28
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Kjeldahl » 13.02.2021, 18:39

Ein bisschen. Ich hatte von meinem Vater sämtliche ZBV und UB geerbt und gelesen.
Klar, Atompilze und verbrannte Haare mussten da schon sein. Markige Kerle mit Lebensbrüchen ... Oft mit Hass und blinder Zerstörungswut.
Moral und Soldatenethos ... eher weniger. Pflicht ja. Für die gute Sache das Leben lassen... ne. Einfach nur aus Pflicht und Ehre abkratzen: ja.
Der Stil war auch anders. KH hatte immer "den einen" Helden im Fokus. Durch seine Härte und seine Augen musste man durch.

Früher fand ich die Dinger großartig. Heute verstehe ich mehr von der Grausamkeit, die hinter den schöngezeichneten Heldenabziehbildern stehen. Und dass deren Opfer nicht nur miese Hackfres*** sind sondern ebenfalls empfindsame Menschen bzw. Aliens.

Aber davon abgesehen ist Corvus ein engagierter Autor :yes:

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 2754
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Richard » 13.02.2021, 19:52

Hmhm. Ist wohl immer eine Frage des Alters und der persönlichen Erfahrungen wie man zu solchen Szenarien steht.
Ich habe es heute auch "drüben" im PR Forum geschrieben; ich war - als ich den MDI Zyklus las - Anfang 20 und nicht etwa - wie es bei einige Hardcore MDI Fans zu sein scheint - etwa 12 - 14 Jahre alt, als ich diese Romane zum ersten Mal las. Sprich einerseits war ich da schon älter, andererseits andere Zeitumstände als jene Leute, die diese Hefte in der EA lasen und bei mir kam da auch hinzu, dass ich da schon meine Erfahrungen mit dem hiesigen Heer hatte und ich Soldatentum jetzt nicht als so grossartig empfand und mir auch schon ein wenig vorstellen konnte, was es heisst, in den Einsatz zu gehen (auch wenn ich selber nie einen "richtigen" Einsatz hatte). Sprich das sind u.a. meine Gründe, warum ich Military SF nicht so unbedingt als mein Lieblings SF Genre sehe. Dass andere Leute mit ähnlichen Erfahrungen trotzdem gerne Military SF lesen würde mich auch nicht wundern, Menschen sind verschieden und verwerten Lebenserfahrungen verschieden.

LaLe
Beiträge: 6459
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von LaLe » 16.02.2021, 14:50

Durch bin ich mit 3104 - Der herrliche Diktator von Susan Schwartz
https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 24#p747224

Laurin
Beiträge: 7531
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Laurin » 16.02.2021, 15:52

Bei mir liegt der noch rum - aber da ich derzeit eh von meiner PR-Quelle abgeschnitten bin, lese ich erst mal bei Larry Niven weiter.
;)

LaLe
Beiträge: 6459
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von LaLe » 21.02.2021, 22:33

"Drüben" habe ich mich zu 3105 - Galerie der Gharsen von Michelle Stern geäußert -> https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 27#p747927

giffi marauder
Beiträge: 4745
Registriert: 26.08.2015, 13:56
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von giffi marauder » 23.02.2021, 12:31

Richard hat geschrieben:
13.02.2021, 19:52
Hmhm. Ist wohl immer eine Frage des Alters und der persönlichen Erfahrungen wie man zu solchen Szenarien steht.
Ich habe es heute auch "drüben" im PR Forum geschrieben; ich war - als ich den MDI Zyklus las - Anfang 20 und nicht etwa - wie es bei einige Hardcore MDI Fans zu sein scheint - etwa 12 - 14 Jahre alt, als ich diese Romane zum ersten Mal las. Sprich einerseits war ich da schon älter, andererseits andere Zeitumstände als jene Leute, die diese Hefte in der EA lasen und bei mir kam da auch hinzu, dass ich da schon meine Erfahrungen mit dem hiesigen Heer hatte und ich Soldatentum jetzt nicht als so grossartig empfand und mir auch schon ein wenig vorstellen konnte, was es heisst, in den Einsatz zu gehen (auch wenn ich selber nie einen "richtigen" Einsatz hatte). Sprich das sind u.a. meine Gründe, warum ich Military SF nicht so unbedingt als mein Lieblings SF Genre sehe. Dass andere Leute mit ähnlichen Erfahrungen trotzdem gerne Military SF lesen würde mich auch nicht wundern, Menschen sind verschieden und verwerten Lebenserfahrungen verschieden.
Ich hab damals in der AGA am TÜPL Allentsteig Haldemans "Der ewige Krieg" gelesen.
War irgendwie seltsam surreal. :-))

LaLe
Beiträge: 6459
Registriert: 01.09.2015, 15:21
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von LaLe » 23.02.2021, 12:38

Die Anti-Kriegs-Botschaft ist bei Haldeman allerdings unmissverständlich - wenn ich das richtig erinnere.

Laurin
Beiträge: 7531
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: PR Chaotarchen-Zyklus (ab Band 3100)

Beitrag von Laurin » 02.03.2021, 16:46

Zu Band 3104: Der herrliche Diktator von Susan Schwartz habe ich hier was geschrieben: https://forum.perry-rhodan.net/viewtopi ... 54#p749354

(Gut geschrieben, aber etwas naives Setting)

Antworten