Seite 1 von 1

PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 31.05.2019, 03:44
von Laurin
Rhodan und Bull treffen sich in Neu-Terrania auf Rudyn im Ephgelegon-System in der Solaren Residenz und nehmen sich endlich mal Zeit für eine längere Aussprache, bei der Bull erzählt, was sich im Fall 'Raptus Terrae' im Solsystem zugetragen hat, als Terra und Luna verschwanden und schließlich durch einen neuen Planeten mit Mond ersetzt wurden - die das Sonnensystem zwar gravomechanisch stabilisierten aber ebenfalls nicht erreichbar waren - und wieso Bull schließlich das gesamte Sonnensystem evakuieren ließ.

Mit Terra und Luna sind 3 Mrd. Menschen verschwunden, die nicht mehr rechtzeitig evakuiert werden konnten oder dies nicht wollten, inkl. des Unsterblichen Homer G. Adams.

Zur besseren Veranschaulichung wird die Liebes- und Lebensgeschichte eines Adjutanten der legendären Admiralin Anna Patoman als zweiter Handlungsstrang in die Erzählung eingeflochten.

Später kommt noch der Posbi Ganud hinzu und löst Bull, der mit seinen Erinnerungen zu kämpfen hat, beim Erzählen ab. Der Leser erfährt, wie es nach dem Verschwinden der RAS TSCHUBAI mit dem Weltenbrand weiter ging, wie Mond und Erde geraubt wurden, und wieso sich die Menschen irgendwann selbst nicht mehr sicher waren, ob es die Erde hemals gegeben hatte. Es wird auch aufgeklärt, wo Bulls Frau Toio und ihre gemeinsame Tochter Shinae abgeblieben sind.

Weiter möchte ich nicht spoilern, wenn man wissen will was wirklich geschah, sollte man das Heft schon selber lesen ...


Mein Eindruck:

Ich bin bei Romanen von Leo Lukas wegen seines berüchtigten Humors zwar immer etwas skeptisch, aber mit dem aktuellen Heft ist ihm ein richtig guter Wurf gelungen.

Die Vorgänge rund um die Erde werden zufriedenstellend und schlüssig aufgeklärt - ohne dass trotz des Bericht-Charakters Langeweile aufkommen würde.

Ich fand es spannend und gut erzählt. :yes:

Re: PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 03.06.2019, 07:03
von Richard
Ad "berüchtigtem Humor": LL ist halt ein österreichischer Kabarettist, der auch schreibt; seit 2001 ist er auch PR Autor (-> Quelle).

Humor ist in vielen Fällen gewissermassen eine "regionale" Angelegenheit.
Als *.at'ler halte ich vieles, dass Leute jenseits der "Weisswurstgrenze" viele Leute als lustig betrachten, eher mal für nicht wirklich so lustig oder lockt mir eventuell ein müdes Lächeln (wenn überhaupt) auf den Mund.
Insofern wundert es mich nicht wirklich, wenn beispielsweise dir (Laurin) manche LL Sachen einfach nicht so gut gefallen.
Wobei natürlich PR Romane seitens der Redaktion "gegengechecked" werden und ich gehe davon aus, dass Leo zumindest am Anfang seiner Karriere bei PR einige Sachen "entaustrofizieren" musste. Vielleicht frage ihc mal im Verlagsforum nach wie das mit Autoren aus *.at aktuell so läuft.

Ja und nach dem langen Exkurs ... mir gefiel der Band, es war schön, dass neben der reinen Fakten auch eine Art "persönliche Story" eingebaut wurde.
Wobei mir da - hinsichtlich des nicht erfüllten Kinderwunscht von Hulio und Romy - durch den Kopf ging, dass mit den medizinischen Mitteln der LFG sowas eigentlich kein Problem sein sollte.
Weiters frage ich mich, ob da vielleicht noch was über das weitere Schicksal der beiden bekannt wird oder ob das halt sowas wie "Eintagsfliegen" für diesen Roman waren.

Re: PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 04.06.2019, 09:25
von Mi.Go
Der Autor hat wohl einen Oldie gehört
https://www.youtube.com/watch?v=t1k1fFLi4-Q
:preif:

Re: PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 05.06.2019, 02:24
von Richard
Moeglich - immerhin ist LL ja auch kein Jungspund mehr ;).

Re: PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 05.06.2019, 08:57
von Kapaun
Richard hat geschrieben:
03.06.2019, 07:03
Ad "berüchtigtem Humor": LL ist halt ein österreichischer Kabarettist, der auch schreibt; seit 2001 ist er auch PR Autor (-> Quelle).

Humor ist in vielen Fällen gewissermassen eine "regionale" Angelegenheit.
Als *.at'ler halte ich vieles, dass Leute jenseits der "Weisswurstgrenze" viele Leute als lustig betrachten, eher mal für nicht wirklich so lustig oder lockt mir eventuell ein müdes Lächeln (wenn überhaupt) auf den Mund.
Insofern wundert es mich nicht wirklich, wenn beispielsweise dir (Laurin) manche LL Sachen einfach nicht so gut gefallen.
Wobei natürlich PR Romane seitens der Redaktion "gegengechecked" werden und ich gehe davon aus, dass Leo zumindest am Anfang seiner Karriere bei PR einige Sachen "entaustrofizieren" musste. Vielleicht frage ihc mal im Verlagsforum nach wie das mit Autoren aus *.at aktuell so läuft.

Ja, ich hatte mit LL auch immer so meine Probleme. Allerdings nur bei PR, da trifft er m.E. einfach den Ton nicht. Bei seinem Shadowrun-Roman ("Wiener Blei") ist das ganz anders. Da geht zwar auch hin und wieder der Lukas mit ihm durch, aber Shadowrun ist Punk. Das ist ohnehin überdreht. Zusätzlich sind ihm da aber auch hin und wieder Sätze gelungen, die einfach zum Sterben schön sind.

Re: PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 10.06.2019, 22:41
von Müllmann
Hallo alle zusammen!

Habe jetzt auch riber gemacht.

Sevel Müllmann

Re: PR 3015 - Raptus Terrae von Leo Lukas

Verfasst: 10.06.2019, 23:10
von Kapaun
Und viel Spaß hier ... :-)