PR 3045 - Mörder des Residenten von Hubert Haensel

Heftbesprechungen zur Perry Rhodan-Serie
Antworten
Laurin
Beiträge: 6827
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

PR 3045 - Mörder des Residenten von Hubert Haensel

Beitrag von Laurin » 13.01.2020, 00:59

Wegen Zulieferungsverspätung jetzt erst meine Heftbesprechung dazu - ich mache es diesmal kurz:

Durch die in den letzten Heften beschriebenen Ereignisse auf Trakarat sind die Vorgänge um die Ermordung des früheren LFG-Residenten Hekéner Sharoun als geheimes Dossier in die Hände des NDE geraten, und werden von deren Agenten an Reginald Bull übermittelt.

Dieser berichtet nun im Kreis seiner engsten Vertrauten (u.a. Gucky der auch wieder von seiner Mission zurück ist), teilweise überwältigt von Erinnerungen und Gefühlen.

Im Kern geht es darum, dass das Attentat schon lange vor deren offiziellem Auftreten in der Milchstraße von den Cairanern geplant und durchgeführt wurde, um die LFG entscheidend zu schwächen. Dazu haben sie einen der ihren als vermeintlicher Terraner umoperiert und präpariert - und das Verhängnis nimmt seinen Lauf ...


Mein Eindruck

Ich fand das einen eher mäßigen Roman, der lange braucht um überhaupt in Gange zu kommen, und sich dann so dahinschleppt - und der seinen Inhalt dadurch spoilert, indem er ausführlich aus der Perspektive des Attentäters berichtet - was letztlich jeden Spannungsaufbau verhindert.

Am besten gefielen mir noch die Einschübe der Reflektionen der Ereignisse aus der Sicht von Bull - wobei mir da aber schleierhaft blieb, wieso er sich selber schuldig fühlte - er war doch selbst dabei gewesen und sollte das 'Finale' doch noch selbst erinnern können!

Aber auch da habe ich nicht verstanden, wieso ihn Toio und Shinae einfach so verlassen haben, ohne das vorher zu besprechen. In einer echten Beziehung wäre so etwas ein schwerer Affront, dem sicher entsprechende Ereignisse oder Zerwürfnisse vorangegangen wären. Nichts davon wird hier berichtet - ich kann mich nur vage aus früheren Romanen erinnern, dass es irgendwann zu einem Kontakt von irgendjemanden aus Allerorten zu Shinae gekommen war - aber letztlich bleibt dieses Geschehen dem Leser eher unerklärt.

Nebenbei habe ich mich wieder einmal gefragt, was der TLD denn eigentlich beruflich so macht? :rolleyes:
Und jemand wie Bull spaziert mutterseelenalleine nachts ohne Bewachung durch Terrania? Äh ...


Aber im nächsten Heft wird es wohl wieder interessanter - die Handlung wechselt zurück zur RT, die sich inzwischen wohl auf der Suche nach der Erde befindet ...

Benutzeravatar
Darmok
Beiträge: 200
Registriert: 25.11.2017, 21:46
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: PR 3045 - Mörder des Residenten von Hubert Haensel

Beitrag von Darmok » 13.01.2020, 18:18

Was Toio/Shinae betrifft, so habe ich den Eindruck, dass mehr vorgefallen ist, als Bull preiszugeben bereit ist.
Ich würde mich nicht wundern, wenn uns da noch eine böse Überraschung ins Haus stehen wird.

Benutzeravatar
Richard
Beiträge: 2431
Registriert: 02.01.2016, 18:06
Wohnort: *.at
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: PR 3045 - Mörder des Residenten von Hubert Haensel

Beitrag von Richard » 13.01.2020, 22:40

Jedenfalls muesste Toio trotz der Zelldusche inzwischen eines natürlichen Todes gestorben sein wenn in Allerorten der Zeitablauf jenem des Einsteinraums entspricht. Bei Shinae tippe ich darauf, dass sie jedenfalls noch am Leben sein koennte, da Bully bekanntlich zum Zeitpunkt der Zeugung ZA(C)- Träger war. Sollten die Zeitabläufe in Allerorten jedoch gravierend anders sein wäre sind solche Spekulationen natürlich obsolet.

Antworten