PR 3054+3055 - Die letzte Welt d. Vecuia / Die VECU v. Dennis Matthiak u. MMT

Heftbesprechungen zur Perry Rhodan-Serie
Antworten
Laurin
Beiträge: 6470
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

PR 3054+3055 - Die letzte Welt d. Vecuia / Die VECU v. Dennis Matthiak u. MMT

Beitrag von Laurin » 19.03.2020, 01:57

Band 3054: Die letzte Welt der Vecuia

Ein kleines Team der RAS TSCHUBAI geht auf der Welt Zpud auf die Suche nach der Superintelligenz VECU, die dort in einem Gefängnis aus Vectormaterie gefangen gehalten wird. Aber schon beim Anflug auf den Planeten wird die Spezial-Jet des Teams von den Phersunen entdeckt und beschossen, muss aufgegeben werden und es kommt zu einem ersten Toten.

Trotz des Verlustes der Jet gelingt dem Rest des Teams die Landung. Nach einigen Erkundungen nähert man sich schließlich unter großen Mühen mit Hilfe einiger der dort lebenden Dovoin der Insel, wo sich das Abyssalen Verlies befindet, aber nicht alle der Helfer spielen mit offenen Karten. Bei der Befreiung der Superintelligenz kommt es schließlich zu einer furchtbaren Katastrophe ...


Band 3055: Die VECU


Zurück an Bord der RAS TSCHUBAI. Da hat man sich was eingefangen! Die angeschlagene aber gerettete Superintelligenz VECU hat, ohne zu zögern, sich ANANSI untertan gemacht und damit die RT komplett angeeignet. Nur ein kleiner Rest der Besatzung leistet noch Widerstand, aber eigentlich auf verlorenem Posten - darunter befindet sich auch Icho Tolot.

Die Handlung beschreibt nun in mehreren Erzählebenen sowohl den Widerstand der Besatzung, wie auch das weitere Schicksal der RT. Zunächst lässt die VECU einen noch im Entstehen befindlichen Abyssalen Triumphbogen mit der RT angreifen. Dank der Koordination und mentalen Unterstützung der Superintelligenz gelingt ein vernichtender Schlag gegen die dortigen Phersunen.

Danach lässt die VECU den von den insektoiden Vun bewohnten Planet Vunun im Ju-System anfliegen, und verlässt dort die RT, um auf dem Planeten vom 'letzten Volk der VECU' die in den Schädeln gestorbener Vun gespeicherte mentale Energie aufzunehmen. Aber ausgerechnet während der Übernahmezeremonie erscheint ein feindlicher Phersunenraumer im System, und das Vorhaben der VECU droht in einem Desaster zu scheitern ...


Mein Eindruck:

Beide Bände sind gut und spannend beschrieben. Die unerwartete Entwicklung mit der Superintelligenz kommt überraschend.

Nicht verstanden habe ich,
Spoiler
wieso die Führung der RT am Ende darauf verzichtet, der VECU von der fatalen Entwicklung in der Milchstraße zu berichten und Hilfe einzufordern. Schließlich war man ja genau aus dem Grund in das Galaxiengeviert geflogen, um herauszufinden, woher die Cairaner und deren Verbündete eigentlich stammten, und um dort vielleicht Ansatzpunkte gegen diese Invasion zu finden.

Aber vielleicht hatte man nach diesen Abenteuern auch einfach die Nase von dieser Superintelligenz voll, und war froh nochmal davon gekommen zu sein - oder folgte schlicht den geheimen Einflüsterungen der mächtigen Expokraten ...
:giggle:

Antworten