PR 3060+3061 'Der Lordadmiral und die Thesan gemeinsam im Einsatz'

Heftbesprechungen zur Perry Rhodan-Serie
Antworten
Laurin
Beiträge: 6916
Registriert: 13.08.2015, 03:40
Hat sich bedankt: 59 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

PR 3060+3061 'Der Lordadmiral und die Thesan gemeinsam im Einsatz'

Beitrag von Laurin » 07.05.2020, 01:02

In den beiden Heften
- 3060 Die Thesan und der Lordadmiral von Michelle Stern und
- 3061 Die Dunkle Schwere von Michael Marcus Thurner
geht es zunächst um einen beeinflussten cairanischen Sternenkonsul, der auf der Welt Zarut von den Cairanern in einer Scheinwelt abgeschirmt wird, damit er nicht die neue Heimat der Cairaner anhand der Milchstraßen-Sternenkonstellationen an die Phersunen verraten kann.

Der normalerweise an das USO-Flaggschiff NIKE QUINTO angekoppelte 500m-Schlachtkreuzer RATBER TOSTAN begleitet eine cairanische Handelskarawane nach Zarut, um dort Aufklärung zu betreiben. Der Lordadmiral selbst geht dort in den Einsatz, begleitet von der Thesan Zamina Paath, die versucht bei dieser Gelegenheit ihre verlorenen Erinnerungen wieder hervor zu holen.

Auf Zarut sind aber auch noch andere Gruppen aktiv, unter anderen zwei hochgefährliche, von den Cairanern engagierte Tomopaten. Im Laufe der Verwicklungen wird der Sternenkonsul entführt, und entkommt auf einem Schiff der hiesigen Nuru, verfolgt von der RATBER TOSTAN, während der Lordadmiral und die Thesan zurückbleiben. Doch die RATBER TOSTAN antwortet plötzlich nicht mehr, und Monkey nimmt die Verfolgung mit der NIKE QUINTO auf.


Im zweiten Band stellt sich heraus, dass der Kommandant der RATBER TOSTAN, Daan Gudati, von einer feindlichen Macht übernommen wurde, und den entführten Sternenkonsul mitsamt seiner Begleiter (und wohl unwissentlich auch mit den beiden Tomopaten) an Bord der RATBER TOSTAN aufgenommen hat.

Gudati wird von dem Geist des 'Schulterreiters' Saessbekker beherrscht (s. auch Band 3016), der anscheinend vorher auch schon den cairanischen Sternenkonsul 'besessen' hatte. Er schaltet nun seine gesamte Führungscrew aus, und übernimmt die alleinige Kontrolle der RATBER TOSTAN, um eine in der Dunklen Schwere - dem Blackhole des Sternenhaufen M15 - versteckte Sternenstation zwecks Kontaktaufnahme mit den Phersunen zu aktivieren. Es besteht die akute Gefahr, dass die Phersunen damit auf die Milchstraße aufmerksam gemacht werden, und dann das gleiche Schicksal ereilt wie die von den Phersunen zerstörten Heimatgalaxien der Cairaner.

Gudati versucht sich gegen den Einfluss zu wehren, und ermöglicht es immerhin, dass Monkey zusammen mit Zamina Path an Bord der RATBER TOSTAN gelangen - woraufhin sich an Bord eine mörderische Schlacht zwischen den unterschiedlichen Parteien entspannt, bei der Monkey auch mit den beiden Tomopaten konfrontiert wird ...


Mein Eindruck:

Spannend geschrieben, und schön auch die unerwartete Annäherung zwischen Monkey und Paath - wobei Michelle den Oxtorner anfangs arg klischeehaft als ungehobelten Klotz skizzierte.

Die Vorgänge auf Zarut fand ich teilweise etwas verwirrend dargestellt, vor allem wer gegen wen intrigierte und sich als jemand anderes ausgab ... das war stellenweise nur noch schwer nachzuvollziehen.

Der zweite Band schloss nahtlos an und setzte das spannende Abenteuer fort - aber auch hier hatte ich ein wenig Verständnisschwierigkeiten bei den Vorgängen um den beeinflussten Sternenkonsul, Saessbekkers Rolle und verstand nicht recht, wieso um den Sternenkonsul so ein Aufriss gemacht wurde, wenn Saessbekker sich doch auch in andere Personen begeben konnte um dort seine Ziele weiter zu verfolgen. Ich hab mich dann entschlossen, über derlei 'Ungereimtheiten' nicht weiter nachzudenken und lieber das Spiel um Monkey und Paath zu genießen.
;)

Mein Fazit: In den Details ein wenig verworren, aber spannend geschildert und gut charakterisiert.

Antworten