Seite 1 von 1

Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 01.07.2020, 02:45
von Laurin
Da ich im Moment dabei bin, meinen Lebensmittelpunkt zu verlagern (ich will sozusagen 'zum Städtele hinaus'), fehlt mir derzeit leider schlicht die Zeit, die PR-Heftbesprechungen wie gewohnt fortzuführen.

Ich habe das immer gern gemacht, und finde es sehr schade, aber meine Prioritäten liegen derzeit zwangsläufig wo anders.

Vielleicht finde ich ja später mal die Zeit das fortzusetzen (oder jemand anderes macht weiter).

Ich bin als Leser aber nach wie vor dabei, und finde es derzeit eigentlich auch recht spannend. Nach einem etwas lahmen Zyklusauftakt entwickelt sich die Handlung zunehmend interessanter ...

Re: Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 08.01.2021, 15:09
von LaLe
@Laurin

Wenn du weiterhin gelesen hast, würde mich mal interessieren wie das Zyklusende und der Zyklus als Ganzes von dir gesehen wird.

Mein Eindruck aus dem PR-Forum ist der, dass sich nach meinem Ausstieg mit der 3011 nicht wirklich viel verbessert hat.

Re: Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 08.01.2021, 17:37
von Laurin
Hi,
ich habe weiter gelesen, aber immer mit deutlichem Zeitverzug durch meine Umzugssituation.
Derzeit liegen die letzten Hefte des Zyklus noch alle in Frankfurt - ungelesen,
und warten auf meinen nächsten Besuch dort.
;)

Feedback kommt aber, sobald ich es gelesen habe. Bis 3094 fand ich aber, dass es sich permanent steigerte,
mit der Langeweile am Anfang aufgrund der künstlich gedehnten Handlung wirklich nicht mehr vergleichbar.

Re: Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 09.01.2021, 13:38
von Richard
LaLe hat geschrieben:
08.01.2021, 15:09
@Laurin

Wenn du weiterhin gelesen hast, würde mich mal interessieren wie das Zyklusende und der Zyklus als Ganzes von dir gesehen wird.

Mein Eindruck aus dem PR-Forum ist der, dass sich nach meinem Ausstieg mit der 3011 nicht wirklich viel verbessert hat.
Nun ... im PR Forum gibts einige Leute, denen der Zyklus und dessen Ende nicht passte und das schaukelt sich halt hoch. Einerseits wird das nach meinem Gefühl dem Zyklus auch nicht gerecht, andererseits sehe ich darin halt die freie Meinungsaeusserung der betroffenen Foristen, was solls.

Re: Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 09.01.2021, 13:52
von LaLe
Na ja, bei den Kritikpunkten zum Finale finde ich durchaus auch solche wieder, die ich nach dem ersten Dutzend Heften schon hatte.

Dass es nach dem für viele enttäuschenden 99er eine neue Dynamik gab, habe ich allerdings auch wahrgenommen.

Laurin gefiel der Zyklus mittendrin ja schon. Gerade die Dyo-Ebene, die wohl vielen gar nicht zusagte. Deshalb meine Frage. Und ich muss gestehen, dass mich Viererblöcke von Christian oder Christian/Susan eher abschrecken. Zumindest bei Susan war das schon mal anders.

Re: Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 09.01.2021, 14:01
von Richard
Ja, dem aktuellen 99iger fehlte - aehnlich wie dem 3000er - meiner Ansicht nach der gewisse "kosmische Flair". Vielleicht wollten viele Leute einfach auch, dass die Cairaner und die "Optimierten" eins auf die Mütze bekommen und nicht quasi "belohnt" wurden mit dem Gelingen (ganz so sicher wissen wir das eigentlich auch nicht) des Übertritts in Dyo-Beta.
Weiters... mE hat schon laenger kein Zyklusauftaktband einen so richtigen "kosmischen Flair" gehabt. Um das auf den Punkt zu bringen: die Serie der meiner Ansicht nach schwächeren 00er Baende begann eigentlich schon bei Band 2100, fand seinen vorlaeufigen "Höhepunkt" mit 2200 ... Bei 3.000 war immerhin die RAS mit den wichtigsten beiden ZACies an Bord im Mittelpunkt und nicht die Lebensgeschichte eines "Sternenbastards" auch wenn der ein Sohn von Perry ist.

Re: Vorläufiges Ende meiner Heftbesprechungen

Verfasst: 09.01.2021, 14:39
von LaLe
Abgesehen von der unsäglich Gon-O-Ebene und dem worstes-of-all-cases Ahandaba hat mir der Sternenozean richtig gut gefallen. Kybb, Motana und Schutzherren hätten der MS (und der Serie) gerne erhalten bleiben dürfen.

Und mit Einsetzen der Hyperimpedanz und dem dadurch bedingten Auftauchen des Sternenozeans gab es für mich genug kosmisches Flair. Dass das erst mit Ende des 02ers losging finde ich nicht schlimm.