Bundestagswahl 2021

Der öffentliche Politik-Bereich hat vorerst nur diesen übergreifenden Themen-Bereich - und ist noch im Test-Modus - daher sind weitere Anpassungen möglich. Deutlich mehr Themen finden sich nach Registrierung und Anmeldung.
Post Reply

Welche Partei würdest du bei der Bundestagswahl 2021 wählen?

Poll runs till 27.09.2021, 13:40

CDU/CSU
1
8%
Grüne
4
31%
SPD
0
No votes
AFD
0
No votes
FDP
0
No votes
Linke
2
15%
Eine andere Partei
3
23%
Ich wähle nicht (od. ungültig)
2
15%
Ich bin noch unentschieden
1
8%
 
Total votes: 13

Laurin
Posts: 8276
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 79 times
Been thanked: 60 times

Bundestagswahl 2021

Post by Laurin » 12.07.2021, 13:40

Welche Parteien wollt ihr wählen und warum? :-)


PS: Mehr zu dem Thema in unserem nicht-öffentlichen Bereich: viewtopic.php?f=3&t=922 (Nach Registrierung und Anmeldung sichtbar)

LaLe
Posts: 7222
Joined: 01.09.2015, 15:21
Has thanked: 27 times
Been thanked: 35 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by LaLe » 12.07.2021, 13:44

Man kann nicht immer dasselbe oder das Gleiche wählen und erwarten, dass sich etwas ändert.

"Eine andere Partei"

Laurin
Posts: 8276
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 79 times
Been thanked: 60 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Laurin » 12.07.2021, 14:26

Jo, die regierenden Parteien wird das freuen (da dies wegen der 5%-Hürde wohl verschenkte Stimmen sind)
:rolleyes:

User avatar
Kjeldahl
Posts: 2691
Joined: 05.10.2016, 10:28
Has thanked: 49 times
Been thanked: 9 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Kjeldahl » 12.07.2021, 15:49

Laurin wrote:
12.07.2021, 14:26
Jo, die regierenden Parteien wird das freuen (da dies wegen der 5%-Hürde wohl verschenkte Stimmen sind)
:rolleyes:
das ist irgendwie richtig. Irgendwie aber auch nicht. Man kann nicht immer nur das "kleinere Übel" wählen, nur weil man Angst hat, dass die 5% Hürde Dir die Stimme wegnimmt. So gibt man immer sein "ja und amen" auch für Themen, die man eigentlich zutiefst ablehnt.

Ich weigere mich zum Beispiel, die Grünen oder die SPD zu wählen, weil sie damit mit vollem Recht behaupten können, ich hätte damit ja zu NATO, höheren Rüstungsausgaben und Auslandseinsätzen gesagt (*). Selbst wenn etliches in ihrem Programm für mich ok ist - solche Kröten schlucke ich nicht (mehr).


(*) das ist nur ein Beispiel von vielen Kröten....

LaLe
Posts: 7222
Joined: 01.09.2015, 15:21
Has thanked: 27 times
Been thanked: 35 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by LaLe » 12.07.2021, 17:32

Laurin wrote:
12.07.2021, 14:26
Jo, die regierenden Parteien wird das freuen (da dies wegen der 5%-Hürde wohl verschenkte Stimmen sind)
:rolleyes:
Und weil 90% und mehr der Wählenden so denken wie du stimmt das sogar irgendwie. Nennt man dann aber wohl eher eine sich selbst erfüllene Prophezeiung. Selbst schuld. :P

User avatar
Mania
Posts: 346
Joined: 11.10.2015, 18:53
Has thanked: 8 times
Been thanked: 16 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Mania » 12.07.2021, 18:01

Laurin wrote:
12.07.2021, 14:26
Jo, die regierenden Parteien wird das freuen (da dies wegen der 5%-Hürde wohl verschenkte Stimmen sind)
:rolleyes:
Berichtige mich wenn ich falsch liege, aber ist nicht jede Stimme, auch für eine Kleinstpartei, eine Stimme die die CDU o.ä. nicht kriegt ? Die 5% Hürde ändert daran ja erstmal nichts. (da Mathe aber nicht mein Lieblingsfach ist bin ich mir ob des Effektes aber nicht so gaaanz sicher^^)

User avatar
Troh.Klaus
Posts: 1830
Joined: 13.08.2015, 23:28
Location: Hochheim
Has thanked: 2 times
Been thanked: 5 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Troh.Klaus » 12.07.2021, 19:22

Du liegst falsch. Es ist eher umgekehrt.

Alle Stimmen für Parteien, die die 5%-Hürde nicht schaffen und alle ungültigen Stimmen fallen komplett unter den Tisch (es sei denn, eine Partei erzielt Direktmandate). Die Sitzverteilung im Parlament richtet sich ausschließlich nach den relativen Stimmenanteilen der erfolgreichen Parteien.

Wenn Du die Union im kommenden Bundestag klein halten willst, musst Du eine andere Partei wählen, die mit einiger Sicherheit die 5%-Hürde schaffen wird. Also Grüne, Linke, SPD, FDP, AfD.

User avatar
Mania
Posts: 346
Joined: 11.10.2015, 18:53
Has thanked: 8 times
Been thanked: 16 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Mania » 12.07.2021, 20:04

Okay. Dann danke für die Aufklärung.
Ja so gesehen macht das "kleinere Übel wählen" schon Sinn. Ich bleib in dem Sinne aber trotzdem bei dem was ich irgendwann vorher schon mal gesagt hab, das wenn ich für eine Partei brenne und für was sie steht, sie trotzdem wählen würde ungeachtet der "Größe" - in der Hoffnung das irgendwann mal mehr Leute genauso denken und durch diesen Basic Support die 5% vielleicht doch irgendwann in Aussicht kommen. Die AfD hat es so ja (leider) auch geschafft.

LaLe
Posts: 7222
Joined: 01.09.2015, 15:21
Has thanked: 27 times
Been thanked: 35 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by LaLe » 12.07.2021, 20:52

Ich habe lange Zeit das geringere Übel gewählt. Irgendwann hielt ich es mal für an der Zeit mit Überzeugung zu wählen.

Laurin
Posts: 8276
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 79 times
Been thanked: 60 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Laurin » 13.07.2021, 00:50

Ich halte es für eine Illusion, darauf zu vertrauen, dass kleine neue Parteien alles besser machen. Das gesamte Parteien-System mit seinen Machtstrukturen ist darauf angelegt, Idealisten zu assimilieren und zu vereinnahmen bzw. zu korrumpieren (auch wenn es am Ende nur um Posten geht). Wenn kleine Parteien größer und etablierter werden, passiert das quasi automatisch (konnte man sehr gut an den Grünen beobachten).

Solange der Prozess dazu nicht verstanden ist, wird das immer wieder passieren, auch mit kleinen und neuen Gruppierungen.
Entweder sie verschwinden wieder, weil chancenlos, oder sie verändern sich beim Machterhalt zu ihrem Nachteil.


Aber nur wählen gehen reicht als demokratische Beteiligung sowieso nicht. Ich verstehe ja das Argument, dass man nicht mehr 'das kleinere Übel' wählen will - aber vielleicht wäre sinnvoller, statt chancenlose Parteien zu wählen (und damit die etablierten Strukturen zu stärken) in eine größere Partei die einem einigermaßen nahe steht, einzutreten und dort aktiv zu werden, um dort vielleicht Dinge zu ändern bzw. zu beeinflussen. Die Gefahr, dabei desillusioniert und ebenfalls assimiliert zu werden, ist allerdings groß. Der 'lange Marsch durch die Institutionen' hat halt seine Schattenseiten.
:gruebel:

Bleibt dann etwa nur noch die Revolution? :preif:

Ich würde sagen - nein. Es gibt ja noch die Möglichkeit, sich außerparlamentarischen Initiativen wie z.B. FFF anzuschließen und von der Straße aus Druck auf die etablierten Parteien zu machen. Was aber nicht die Frage löst, was man dann nun wählt ...
;)

User avatar
Kjeldahl
Posts: 2691
Joined: 05.10.2016, 10:28
Has thanked: 49 times
Been thanked: 9 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Kjeldahl » 13.07.2021, 07:55

Laurin wrote:
13.07.2021, 00:50
..... Wenn kleine Parteien größer und etablierter werden, passiert das quasi automatisch (konnte man sehr gut an den Grünen beobachten).

....
Diese Deine Passage war jetzt für mich eine prima Motivation, NICHT wählen zu gehen.
Wenn ich mit meiner Stimme Idealisten korrumpiere und ins "System" treibe, wenn ich zudem damit NIE eine Repräsentanz zumindest einer größtmöglichen Schnittmenge (also nur mit wenig Widerspüchen im Eintoof des Programms) meiner Haltung unterstützen kann, werde ich doch den Teufel tun, diesen Transformationsprozess mit meiner Stimme auch noch zu legitimieren.

User avatar
Richard
Posts: 3166
Joined: 02.01.2016, 18:06
Location: *.at
Has thanked: 1 time
Been thanked: 31 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Richard » 13.07.2021, 09:36

LaLe wrote:
12.07.2021, 20:52
Ich habe lange Zeit das geringere Übel gewählt. Irgendwann hielt ich es mal für an der Zeit mit Überzeugung zu wählen.
Wir in *.at haben da leicht abweichende Regeln: hier gibt es eine 4 % Hürde oder ein Grundmandat als Voraussetzung um es als Partei ins Parlament zu schaffen. Auch bei uns ist es so, dass Stimmen für Parteien, die es nicht schaffen, anteilsmaessig zu den ins Parlament gewählten Parteien dazugeschlagen werden.

Ich habe 2 x eine Partei gewählt, bei denen es lt. Umfragen zumindest als möglich erschien, dass sie es ins Parlament schaffen, 1 x schaffte es die betreffende Partei dann auch.
Sprich ich überlege natürlich auch immer welche Partei(en) meine Interessen am besten/am ehesten vertreten und dann schaue ich auch noch mal wie die Chancen stehen, dass eine von mir bevorzugte Partei ins Parlament kommt und bin dann gegebenenfalls auch bereit in der Hinsicht mal ein Risiko einzugehen.

Laurin
Posts: 8276
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 79 times
Been thanked: 60 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Laurin » 13.07.2021, 10:38

Kjeldahl wrote:
13.07.2021, 07:55
Laurin wrote:
13.07.2021, 00:50
..... Wenn kleine Parteien größer und etablierter werden, passiert das quasi automatisch (konnte man sehr gut an den Grünen beobachten).

....
Diese Deine Passage war jetzt für mich eine prima Motivation, NICHT wählen zu gehen.
Wenn ich mit meiner Stimme Idealisten korrumpiere und ins "System" treibe, wenn ich zudem damit NIE eine Repräsentanz zumindest einer größtmöglichen Schnittmenge (also nur mit wenig Widerspüchen im Eintoof des Programms) meiner Haltung unterstützen kann, werde ich doch den Teufel tun, diesen Transformationsprozess mit meiner Stimme auch noch zu legitimieren.
Was ein *Edit* Fehlschluss! :klatsch:
(Mit einer Stimmabgabe korrumpiert man auch niemanden, das sind ganz andere Prozesse)

Ich habe Schwächen des Parteiensystems beschrieben, aber Schwächen delegitimieren das doch nicht automatisch. :rolleyes:

Zum demokratischen Verfahren gibt es keine Alternative, es sei denn man will eine Diktatur. Und gegen Schwächen kann man etwas tun - sofern man sie kennt und sie sich eingesteht.

Nichtwählen dagegen stärkt eher erstarrte und verkrustete Strukturen, bzw. fördert die, die man eigentlich gar nicht will.

LaLe
Posts: 7222
Joined: 01.09.2015, 15:21
Has thanked: 27 times
Been thanked: 35 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by LaLe » 13.07.2021, 10:46

Erstarrte und verkrustete Strukturen (Parteien) immer wieder zu wählen tut dies nicht?

Bei den "Großen" änderst du von innen nichts. Da sehe ich seit drei Jahren live, wie manche das versuchen und immer wieder gegen Wände laufen und an den "Freunden" nicht vorbeikommen. Die knackst du nur durch massiven Druck von außen.

Stimmverluste wirken immer noch am besten. Die bringen gefestigte Strukturen nämlich ins Wanken und gehen auch ans Geld.

Laurin
Posts: 8276
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 79 times
Been thanked: 60 times

Re: Bundestagswahl 2021

Post by Laurin » 13.07.2021, 11:08

Parteien zu ändern ist in er Tat ein mühsamer Prozess. Sich dem ganz zu verweigern führt aber nur dazu, dass dort die mittelmäßigen Leute am Ruder bleiben.

Mir wäre derzeit aber am wichtigsten, keine weiteren CDU-Jahre ertragen zu müssen. Wir müssen dringend weg von dieser wurstigen Bräsigkeit, sonst wird es nichts mit den anstehenden Herausforderungen.

Post Reply