Preisentwicklung

Der öffentliche Politik-Bereich hat vorerst nur diesen übergreifenden Themen-Bereich - und ist noch im Test-Modus - daher sind weitere Anpassungen möglich. Deutlich mehr Themen finden sich nach Registrierung und Anmeldung.
giffi marauder
Posts: 5916
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 11 times
Been thanked: 20 times

Re: Preisentwicklung

Post by giffi marauder »

Eisrose wrote: 10.05.2022, 12:13 Mir scheint: der Krieg wird zum Normalzustand. Auch bei Hart aber Fair wurde gestern schon mal auf einen jahrelangen Krieg in der Ukraine eingestimmt. Aber ihr wollt es ja nicht anders...
:rolleyes:
giffi marauder
Posts: 5916
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 11 times
Been thanked: 20 times

Re: Preisentwicklung

Post by giffi marauder »

Laurin wrote: 13.05.2022, 12:35 Wagenknecht redet im Bundestag zu den Preissteigerungen und wirft der Ampel schwere Versäumnisse und einen fatal falschen Kurs vor: https://www.youtube.com/watch?v=avtmxgsVux8
Da hier kein Untertitel ist, kann ich nur vermuten, was die da so vorwirft.
Ich gehe jedoch davon aus, dass sie recht hat.
Zumindest soweit es SPD und FDP betrifft. ;)
Laurin
Posts: 9310
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 115 times
Been thanked: 83 times

Re: Preisentwicklung

Post by Laurin »

Sie weist darauf hin dass wir in Europa mit die höchsten Preissteigerungen haben, obwohl wir aufgrund der Lieferverträge bislang immer noch mit billiger russischer Energie beliefert werden (bzw. wurden), dass sich offensichtlich Mineralölfirmen am Krieg bereichern, und dass unsere Regierung dass alles so geschehen lässt während andere Länder wie z.B. Portugal und Spanien gesetzliche Preisbeschränkungen im Energiesektor verfügt haben - und dass die grünen Minister lediglich darauf hinweisen dass durch den Krieg nun halt alles teurer wird, die armen Leute in Deutschland aber am verzweifeln sind, selbst der Mittelstand in Nöte gerät, und die Ampel-Regierung statt dem entgegen zu steuern sogar noch weitere Energiesanktionen will (Baerbock: 'Wir werden die russischen Energielieferungen auf Null bringen - für IMMER!'.

Ihre Grundthese dabei ist: Wir schaden uns durch diese Sanktionen selber mehr als Russland.
giffi marauder
Posts: 5916
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 11 times
Been thanked: 20 times

Re: Preisentwicklung

Post by giffi marauder »

Laurin wrote: 13.05.2022, 14:10 Sie weist darauf hin dass wir in Europa mit die höchsten Preissteigerungen haben, obwohl wir aufgrund der Lieferverträge bislang immer noch mit billiger russischer Energie beliefert werden (bzw. wurden), dass sich offensichtlich Mineralölfirmen am Krieg bereichern, und dass unsere Regierung dass alles so geschehen lässt während andere Länder wie z.B. Portugal und Spanien gesetzliche Preisbeschränkungen im Energiesektor verfügt haben - und dass die grünen Minister lediglich darauf hinweisen dass durch den Krieg nun halt alles teurer wird, die armen Leute in Deutschland aber am verzweifeln sind, selbst der Mittelstand in Nöte gerät, und die Ampel-Regierung statt dem entgegen zu steuern sogar noch weitere Energiesanktionen will (Baerbock: 'Wir werden die russischen Energielieferungen auf Null bringen - für IMMER!'.

Ihre Grundthese dabei ist: Wir schaden uns durch diese Sanktionen selber mehr als Russland.
Nun, ich denke nicht, dass der wirtschaftliche Schaden für uns größer ist, als für Russland.
Ich denke allerdings, dass wir etwas zimperlicher sind als die Russen. ;)
These users thanked the author giffi marauder for the post:
LaLe
Laurin
Posts: 9310
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 115 times
Been thanked: 83 times

Re: Preisentwicklung

Post by Laurin »

Und warum hat der € dann sowohl gegenüber USD und Rubel deutlich an Wert verloren?
User avatar
Eisrose
Posts: 6264
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 14 times
Been thanked: 37 times

Re: Preisentwicklung

Post by Eisrose »

Laurin wrote: 14.05.2022, 01:07 Und warum hat der € dann sowohl gegenüber USD und Rubel deutlich an Wert verloren?
Weil wir eine französische EZB-Chefin haben, die die Zinsen nicht erhöhen will.
Ich denke mir täglich alle Autos weg - und es ist schön.
Laurin
Posts: 9310
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 115 times
Been thanked: 83 times

Re: Preisentwicklung

Post by Laurin »

Naja,
die Geldpolitik ist ja seit Draghi die gleiche geblieben. Nur wird - vor allem wegen Corona und des Kriegs - immer mehr Geld gedruckt, was logischerweise die Inflation anheizt, und so auch den Geldwert vermindert. Und Deutschland droht wegen der Sanktionen eine Rezession - vor allem da würde ich die Ursachen sehen. Die Zentralbankchefin könnte dem mit einer Zinserhöhung natürlich entgegensteuern, was aber in mehreren EU-Ländern eine neue Schuldenkrise auslösen könnte.

Wer nun USD in € tauschen muss, kann sich freuen, wer den umgekehrten Weg gehen muss, da wird es bitter.
Unerwartet finde ich aber den starken Rubel, gegenüber dem der € deutlich schwächelt.
Auch gegenüber dem USD sieht der Rubel gut aus, und in den USA gibt es ja Zinserhöhungen.

Ich bleibe dabei - die Sanktionen treffen eher uns selbst, vor allem die Energiesanktionen. Russland findet international anscheinend genügend Abnehmer für seine Produkte, und Hightech kommt dann eben aus China statt vom Westen.
Nicoletta
Posts: 4988
Joined: 30.07.2016, 21:20
Location: Oldenburg
Has thanked: 72 times
Been thanked: 4 times

Re: Preisentwicklung

Post by Nicoletta »

Die Geldmenge spielt keine Rolle um eine Inflation zu bewerten. Wenn man es genau nimmt haben wir nicht mal eine Inflation. Wir haben eine Preissteigerung von fossilen Energieträgern, einigen Grundnahrungsmittel, einige Baustoffe. Für Konsumgüter sinkt sogar der Preis.

Der Euro ist gegenüber dem $US schwächer weil die US Zentralbank den Zins extrem heraufgesetzt hat. Das der Rubel gestiegen ist ist nur von temporärer Bedeutung und auch nur innerhalb Russland, oder dort wo mit Rubel gezahlt werden kann.

Die EZB handelt genau richtig. Den Zins solange niedrig zu halten bis die EU Staaten endlich investieren, da die Privatwirtschaft es nicht tut ohne öffentliche Investitionen. Nun sind sie allerdings unter Druck durch den $US und ich gehen im dritten Quatal von einer Zinsanhebung um 25 Punkte aus. Max. 50 Punkte.

Was würde das bedeutet?
Mehr Arbeitslosigkeit, noch weniger private Investitionen, Schwächung des Binnenmarktes, Senkung der Reallöhne, mehr Rendite auf dem Kapitalmarkt, noch mehr Sparanlagen, mehr (Kinder)Armut.

Wie sich die Inflationsrate nun entwickeln wird wage ich keine Prognose mehr. Es wird im Juni 2% Entlastung geben, jedoch durch Krieg und nun schon wieder geschlossene Häfen in China, zerstörte Lieferketten usw. wird die ganze Welt ärmer. Die Ärmsten haben darunter am meisten zu leiden.

Was also tun?
Der Staat muss das über eine mittellange Strecke abfangen. Südeuropa macht das bereits erfolgreich. Keine Gießkannenmaßnahmen, sondern bedarfsgerecht. Massiven Ausbau der Erneuerbaren und Öffis, kein Bau von LPG-Terminals Hybriden. Wenn dann gleich für Wasserstoff und das eilt nicht. Investitionsoffensive in die Transformation um die Wirtschaft anzukurbeln, weniger Konkurrenz zwischen EU-Ländern in Steuern, Preisen usw.
Dafür steht die sogenannte Schuldenbremse im Weg und dann sind da noch 60 Milliarden auf Jahre eingefroren weil ein Merz das Ego wichtiger ist Volkswirtschaft (wovon er nicht mehr versteht als das was auf einen Bierdeckel passt). Auch diese Aktion sind ein paar Punkte Inflationsrate.
Last edited by Nicoletta on 15.05.2022, 01:52, edited 1 time in total.
* Die Radikalität der Realität ist so radikal das die Politik in ihrer Nichtradikalität nicht hinterher kommt. *
Laurin
Posts: 9310
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 115 times
Been thanked: 83 times

Re: Preisentwicklung

Post by Laurin »

Erst mal 'welcome back', Nico.
User avatar
Eisrose
Posts: 6264
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 14 times
Been thanked: 37 times

Re: Preisentwicklung

Post by Eisrose »

Hier mal ein Artikel zum Problem der französischen EZB-Chefin:
Die Europäische Zentralbank hat sich verspekuliert. Anstatt die galoppierende Inflation frühzeitig zu bekämpfen, flutet die EZB die Märkte auch nach dem Kriegsausbruch immer weiter mit neuem Geld. Die EZB-Präsidentin Lagarde zögert Zinserhöhungen hinaus und verschlimmert Woche für Woche das Problem.

Christine Lagarde, die Mutter der Inflation
Ich denke mir täglich alle Autos weg - und es ist schön.
Post Reply