Fridays for Future - Proteste

Der öffentliche Politik-Bereich hat vorerst nur diesen übergreifenden Themen-Bereich - und ist noch im Test-Modus - daher sind weitere Anpassungen möglich. Deutlich mehr Themen finden sich nach Registrierung und Anmeldung.
User avatar
Mania
Posts: 1112
Joined: 11.10.2015, 18:53
Has thanked: 48 times
Been thanked: 89 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Mania »

Laurin wrote: 16.01.2023, 18:36 Der Richtungsstreit um die Klimapolitik ist ja noch lange nicht zu Ende. Was du vorschlägst ist eher eine Kapitulation.
War ja jetzt auch nicht völlig ernst gemeint, das weißt du^^

Und was die Gewalt angeht, müsste man da nicht viel eher fragen, wieso es so eskaliert ist?
Disclaimer: Ich bin wirklich nicht tief in dem Thema drin und habe das nicht tiefgehend verfolgt. Mein Wissensstand beschränkt sich auf ein paar TV Berichte und Twitter.

Aber augenscheinlich stellt sich es schon so dar als ob seitens einer Gruppe von Demonstranten (womöglich eine Minderheit, aber die Gruppe gab es) kräftig eskaliert wurde. Was denkt man denn was passiert wenn man mit Bengalos, Böllern und Ziegelsteinen auf die Polizisten wirft? Und den Kram haben die ja nicht zufällig in ihrer Hosentasche gefunden - das war schon so beabsichtigt.
User avatar
Eisrose
Posts: 9571
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 68 times
Been thanked: 92 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Eisrose »

Mania wrote: 16.01.2023, 18:53 Disclaimer: Ich bin wirklich nicht tief in dem Thema drin und habe das nicht tiefgehend verfolgt. Mein Wissensstand beschränkt sich auf ein paar TV Berichte und Twitter.
Ich finde ja, dass ich hier das Wichtigste zusammengefasst habe... *SichSelberAufDieSchulterKlopft*
Mania wrote: 16.01.2023, 18:53
Laurin wrote: 16.01.2023, 18:36 Und was die Gewalt angeht, müsste man da nicht viel eher fragen, wieso es so eskaliert ist?
Aber augenscheinlich stellt sich es schon so dar als ob seitens einer Gruppe von Demonstranten (womöglich eine Minderheit, aber die Gruppe gab es) kräftig eskaliert wurde. Was denkt man denn was passiert wenn man mit Bengalos, Böllern und Ziegelsteinen auf die Polizisten wirft? Und den Kram haben die ja nicht zufällig in ihrer Hosentasche gefunden - das war schon so beabsichtigt.
Diese Polizeigewalt/Demonstrantengewalt-Diskussionen lenken immer nur vom eigentlichen Thema ab. Ich bin mir sicher, dass einzelne Polizisten eskaliert haben, genauso, wie das einzelne Demonstranten getan haben werden. Sofern diese Gewalt nicht wirklich knallhart ausgeufert ist, sollte man das nur am Rand diskutieren.

Aber gut:

Ich habe einige Videos gesehen, wo Steine wirklich nur so einer nach dem anderen auf die Polizisten flogen. Das war bald schon ein Steinschauer. Dazu Flaschen, Schlammbälle, Böller und sonstiges Feuerwerk. Die Polizisten machen da nur ihren Job und in der überragenden Mehrheit wohl auch nicht mit übermässiger Gewalt.

Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat, da haben auch ekelhafte Grosskonzerne Rechte. Wobei ich mit "ekelhaft" nicht mal RWE meine, sondern ganz allgemein. Und die Polizei ist dazu da, diese Rechte zu schützen. Wenn die Besetzer auf Aufforderung nicht freiwillig gehen, wie soll man sie dann von einem Gelände runterkriegen? Natürlich muss dazu auch Gewalt eingesetzt werden. Und natürlich gehen bei dem einem oder anderem Polizisten auch mal die Nerven durch, wenn sie dabei gefährlichen Angriffen, bestehend aus Steinen, Flaschen und Böller ausgesetzt sind.

Ich weiss, die Demonstranten hätten natürlich am liebsten, dass die Polizei aufgibt und abrückt, aber das geht in einem Rechtsstaat nun mal nicht. Und was die beiden Aktivisten im Tunnel angeht: natürlich war das gefährlich. Aber die beiden haben sich genau in der Gefahr befunden, in die sie sich selbst gebracht haben, genau wie die, die auf Dächern, Bäumen oder Dreifüssen ausharrten.
These users thanked the author Eisrose for the post:
Mania
Hermann Hesse: "Um das Mögliche zu erreichen, müssen wir das Unmögliche immer wieder versuchen."
Laurin
Posts: 11773
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 201 times
Been thanked: 152 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Laurin »

Also zu den beiden Tunnelgräbern (Pinky und Brain):

Erst mal ist das eine Wahnsinnsleistung, in 4m Tiefe und in diesen beengten Verhältnissen solche Minitunnels zu bauen und die auch noch gut abzustützen usw., also die beiden sollten sich bei diesem Talent bei irgendeinem Bergwerksunternehmen bewerben - die würde man sicher mit Kusshand nehmen. Das muss eine Wahnsinnsarbeit gewesen sein, sowas als Laien zu machen zeugt schon von großer Begeisterung für so ein Projekt. Und es dann noch 5 Tage darin aushalten - Hammer! (hatten die da eigentlich eine Art Toilette?)

Natürlich ist es gefährlich, und nicht zu wenig. Ich würde, und könnte sowas nicht tun. Politischer Einsatz hat Grenzen, und die wären dabei für mich weit überschritten.

Ich glaube aber, dass so wie das dann abgelaufen ist, und wie man damit umgegangen ist, sich darin auch eine Stärke unserer Gesellschafft gezeigt hat. Offenbar hat niemand zu irgendeinem Zeitpunkt irgend etwas versucht, was die beiden gefährdet hätte. Man hat sie auch nicht einfach ihren Schicksal überlassen - nein - es wurde von den Einsatzkräften sogar die Batterie nachgeladen, welche die Frischluftversorgung im Stollen mit Strom versorgte. Vorrangig war das Leben und die Unversehrtheit der beiden.
Ich möchte nicht wissen, wie das in China, Russland oder den USA abgelaufen wäre - da hätte ich das Leben der beiden in ernsthafter Gefahr durch die Ordnungskräfte gesehen. Hier sind die nach 5 Tagen etwas verkatert aus ihren Stollen spaziert, ohne dass sich sofort eine Gruppe bewaffneter Polizisten mit Hurra auf sie gestürzt hätte.

In einer anderen Szene die ich auf TikTok gefunden habe, sieht man wie zwei Polizisten eine durchnässte und verdreckte Aktivistin in einem Handkarren friedlich vom Platz befördern, die während sie gezogen und geschoben wird, einer Reporterin auch noch ein Interview gibt. :yes:

Also neben den bei Protestaktionen dieser Größe fast üblichen Ausschreitungen zwischen irgendwelchen Hitzköpfen auf beiden Seiten, gab es auch andere Szenen - das sollte man nicht unerwähnt lassen.
giffi marauder
Posts: 7516
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 24 times
Been thanked: 43 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by giffi marauder »

Eisrose wrote: 16.01.2023, 21:09 Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat, da haben auch ekelhafte Grosskonzerne Rechte. Wobei ich mit "ekelhaft" nicht mal RWE meine, sondern ganz allgemein. Und die Polizei ist dazu da, diese Rechte zu schützen. Wenn die Besetzer auf Aufforderung nicht freiwillig gehen, wie soll man sie dann von einem Gelände runterkriegen? Natürlich muss dazu auch Gewalt eingesetzt werden.
Weils da schon dazu passt:
Superyachten - Meeresungeheuer des Kapitalozäns
https://www.monopol-magazin.de/gregory- ... obal-de-DE
Der empirisch gestützte Befund, dass die Superreichen ständig bestehende Gesetze verletzten, ohne dafür belangt zu werden,
weil ausgerechnet in ihrem Fall, anders als bei der breiten Masse, immer die Mittel zur Durchsetzung des Rechts fehlen,
benennt Salle mit Michel Foucault als "Verwaltung der Gesetzwidrigkeiten", in deren Differenzierungen sich Klassenherrschaft manifestiert.
;)
Physik ist keine grüne Ideologie.
Laurin
Posts: 11773
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 201 times
Been thanked: 152 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Laurin »

RWE beginnt um Lützerath mit dem Abriss von Windrädern: Windräder bei Lützerath werden abgebaut für Tagebau Garzweiler | WDR Aktuelle Stunde

Wahrscheinlich machen die im RWE-Vorstand für jedes erlegte Windrad einen Schampus auf ...
:ungeduld:
User avatar
Eisrose
Posts: 9571
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 68 times
Been thanked: 92 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Eisrose »

giffi marauder wrote: 17.01.2023, 08:35
Eisrose wrote: 16.01.2023, 21:09 Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat, da haben auch ekelhafte Grosskonzerne Rechte. Wobei ich mit "ekelhaft" nicht mal RWE meine, sondern ganz allgemein. Und die Polizei ist dazu da, diese Rechte zu schützen. Wenn die Besetzer auf Aufforderung nicht freiwillig gehen, wie soll man sie dann von einem Gelände runterkriegen? Natürlich muss dazu auch Gewalt eingesetzt werden.
Weils da schon dazu passt:
Superyachten - Meeresungeheuer des Kapitalozäns
https://www.monopol-magazin.de/gregory- ... obal-de-DE
Der empirisch gestützte Befund, dass die Superreichen ständig bestehende Gesetze verletzten, ohne dafür belangt zu werden,
weil ausgerechnet in ihrem Fall, anders als bei der breiten Masse, immer die Mittel zur Durchsetzung des Rechts fehlen,
benennt Salle mit Michel Foucault als "Verwaltung der Gesetzwidrigkeiten", in deren Differenzierungen sich Klassenherrschaft manifestiert.
;)
Mag sein, dass man nicht jeden Falschparker im Mittelmehr erwischt. Der kleine Mann rächt sich da aber durch die pure Masse an Delikten: auch in deiner Innenstadt bekommt nicht jeder ein Knöllchen. Und ist dein Vergleich nicht ein bisschen unpassend? Ich meine, die Besetzer in Lützerath müsste man doch eher mit Campern vergleichen, die in deinem Vorgarten ihr Zelt aufschlagen...

P.S. Trotzdem super Artikel!

P.P.S. Und ja: natürlich gibts da einen gewaltigen Klassenunterschied in Sachen CO2-Emissionen. Immerhin umfasst die Gesamtheit aller Superyachten etwa 35 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr (5000 Stk. x 7000 t CO2), also fast zwei Braunkohletagebaue. Zum Erinnerung: beim kritisierten Kohlekompromiss werden 280 Mio. Tonnen innerhalb von 8 Jahren eingespart, also exakt genausoviel, wie die Superyachten in 8 Jahren in die Luft pusten.
Hermann Hesse: "Um das Mögliche zu erreichen, müssen wir das Unmögliche immer wieder versuchen."
Laurin
Posts: 11773
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 201 times
Been thanked: 152 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Laurin »

Die Proteste gingen auch heute weiter: https://www1.wdr.de/nachrichten/luetzer ... u-100.html

Mit Kleber, Baggerbesetzung und Party. :-)

Nachtrag: Interview auf dem Bagger
User avatar
Mania
Posts: 1112
Joined: 11.10.2015, 18:53
Has thanked: 48 times
Been thanked: 89 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Mania »

Eisrose wrote: 16.01.2023, 21:09 Ich habe einige Videos gesehen, wo Steine wirklich nur so einer nach dem anderen auf die Polizisten flogen. Das war bald schon ein Steinschauer. Dazu Flaschen, Schlammbälle, Böller und sonstiges Feuerwerk. Die Polizisten machen da nur ihren Job und in der überragenden Mehrheit wohl auch nicht mit übermässiger Gewalt.
Also ich will nicht behaupten dass es seitens der Polizei nicht auch Eskalationen und unnötige Gewaltanwendung gab. Das wird vereinzelt schon auch der Fall gewesen sein. Aber im Großen und Ganzen, die Videos die ich auf Twitter unter dem Hashtag #Polizeigewalt gesehen habe - enthielten keine echte Polizeigewalt. Klar, man muss die Leute ja da wegbringen, da wird auch mal bisschen grob angefasst und wenn sich ein Demonstrant zu sehr wehrt kriegt er vielleicht auch mal eine verpasst, aber das ist ja quasi dann auch provoziert. Es kommt mir vor als ob es auch bisschen um die Deutungshoheit der Geschehnisse geht. Die Aktivisten hätten das gerne als gewalttätige Eskalation von Seiten des Staates dargestellt aber das sehe ich in dieser Form eigentlich nicht (zumindest nicht in dem Videomaterial das ich bisher gesehen hab, wenn dann nur ganz vereinzelt). Ich empfinde es schon fast bisschen zynisch im Hinblick auf das Video das du im "Die Polizei" Thread gepostet hast - Polizeigewalt in USA ist halt doch nochmal was anderes als in D.

In dem Video wo man die Aktivistin im Bollerwagen gemütlich weggerollt hat während sie ein Interview gibt, da hat man die Cops fast schon bisschen vorgeführt finde ich.
User avatar
Eisrose
Posts: 9571
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 68 times
Been thanked: 92 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Eisrose »

Mania wrote: 17.01.2023, 17:19 Die Aktivisten hätten das gerne als gewalttätige Eskalation von Seiten des Staates dargestellt aber das sehe ich in dieser Form eigentlich nicht (zumindest nicht in dem Videomaterial das ich bisher gesehen hab, wenn dann nur ganz vereinzelt).
Ich habe auch keine wirkliche Polizeigewalt gesehen. Und geradezu lächerlich ist diese Behauptung, wo Thunberg und Neubauer ein bisschen geschubst werden. Hier im Video.
Hermann Hesse: "Um das Mögliche zu erreichen, müssen wir das Unmögliche immer wieder versuchen."
giffi marauder
Posts: 7516
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 24 times
Been thanked: 43 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by giffi marauder »

Eisrose wrote: 17.01.2023, 18:55
Mania wrote: 17.01.2023, 17:19 Die Aktivisten hätten das gerne als gewalttätige Eskalation von Seiten des Staates dargestellt aber das sehe ich in dieser Form eigentlich nicht (zumindest nicht in dem Videomaterial das ich bisher gesehen hab, wenn dann nur ganz vereinzelt).
Ich habe auch keine wirkliche Polizeigewalt gesehen. Und geradezu lächerlich ist diese Behauptung, wo Thunberg und Neubauer ein bisschen geschubst werden. Hier im Video.
Aber gewaltig viel Polizei ist da schon. :-D
Polizeigewalt ist wo Polizei ist.
Körperliche Gewalt androhen mit dem Willen diese auch anzuwenden, ist per se schon Gewalt.
Das ist ja auch die Idee hinter den Hundertschaften mit Helm, Plastikschild und Knüppel aus dem Sack.
Was du wohl meinst ist exzessive Gewaltanwendung oder auch Brutalität und nicht Gewalt an sich. :gruebel:
These users thanked the author giffi marauder for the post (total 2):
LaurinNicoletta
Physik ist keine grüne Ideologie.
User avatar
Eisrose
Posts: 9571
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 68 times
Been thanked: 92 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Eisrose »

giffi marauder wrote: 18.01.2023, 09:10 Aber gewaltig viel Polizei ist da schon. :-D
Offenbar zu wenig, denn gewaltig viele Demonstranten konnten auf nicht freigegebenes Gelände vordringen.
giffi marauder wrote: 18.01.2023, 09:10 Was du wohl meinst ist exzessive Gewaltanwendung oder auch Brutalität und nicht Gewalt an sich. :gruebel:
Ja, natürlich.
Hermann Hesse: "Um das Mögliche zu erreichen, müssen wir das Unmögliche immer wieder versuchen."
User avatar
Eisrose
Posts: 9571
Joined: 10.10.2015, 20:59
Has thanked: 68 times
Been thanked: 92 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Eisrose »

Greta Thunberg wurde wohl kurzzeitig festgesetzt. Dieses Video wird jetzt gerne als Beweis eines Fakes genommen. Ja, natürlich wirkt dieses Posing ein bisschen merkwürdig, aber über eine eventuelle Festnahme sagt es jetzt auch nichts aus. Man kann ja posen und festnehmen, lach. Was mich dabei viel mehr wundert ist, warum man die Personalien von Thunberg feststellen musste? Dachte man, dass man da nur eine Doppelgängerin erwischt hätte? Aber wozu dann posen?
Hermann Hesse: "Um das Mögliche zu erreichen, müssen wir das Unmögliche immer wieder versuchen."
Laurin
Posts: 11773
Joined: 13.08.2015, 03:40
Has thanked: 201 times
Been thanked: 152 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by Laurin »

Mania wrote: 17.01.2023, 17:19 ...
In dem Video wo man die Aktivistin im Bollerwagen gemütlich weggerollt hat während sie ein Interview gibt, da hat man die Cops fast schon bisschen vorgeführt finde ich.
Ich sehe darin eher dass Polizei und Demonstranten auch vernünftig miteinander umgehen können.
Die Polizei hat ihren Auftrag erfüllt, beide Seiten bleiben unbeschadet, das ist doch fein.
:yes:

(In der Szene wo eine Gruppe Polizisten im Schlamm feststeckt, hätte ich mir auch gewünscht dass der Typ in der Kutte denen mal hilft, statt sie noch zu drangsalieren)
giffi marauder
Posts: 7516
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 24 times
Been thanked: 43 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by giffi marauder »

Nur eine Aktivistin notwendig: Skigebiet in Tirol lahmgelegt
https://dietagespresse.com/nur-eine-akt ... ahmgelegt/
Die skrupellosen Anschläge in Wien waren bloß ein Vorgeschmack. Seit heute weiten die Klimaterroristen ihren grünen Dschihad auf ganz Österreich aus. Zu einem ersten Attentat auf kritische Infrastruktur kam es heute Vormittag im Westen des Landes. Eine Aktivistin der Terrorzelle „Letzte Generation Tirol“ blockiert eine zwei Meter breite Kunstschnee-Piste.
...
Seilbahn-Chef Franz Hörl will den Protest nicht unbeantwortet lassen. „Was soll denn jetzt aus der Skisaison werden? Das Zwei-Meter-Band ist unsere letzte geöffnete Abfahrt“, erklärt er.
:-D :-D
;)
Physik ist keine grüne Ideologie.
giffi marauder
Posts: 7516
Joined: 26.08.2015, 13:56
Has thanked: 24 times
Been thanked: 43 times

Re: Fridays for Future - Proteste

Post by giffi marauder »

Hier wird es wieder lesenswert ernst. ;)
Letzte Generation: So verzerren die Medien die Realität – wer davon profitiert
https://www.volksverpetzer.de/analyse/l ... verzerren/
Mehrere Analysen stellen fest: in den letzten Monaten fand eine undifferenzierte Berichterstattung zur Klimagruppe „Letzte Generation“ statt. Der Verfassungsschutz bestätigt, dass sie verfassungstreu sind, sie sind friedlich und haben harmlose Forderungen wie das 9€-Ticket. Historisch betrachtet waren Bewegungen wie die Frauenrechtsbewegung viel radikaler. Dennoch werden sie medial oft wie im Unwort des Jahres zu „Klimaterroristen“ gebrandmarkt. Wie unsere Medien die Realität verzerren.
...
Ein Beispiel für diskursverzerrende Rhetoriken ist das Narrativ von Christian Lindner (FDP), in welchem er eine autoritäre Gesellschaft durch eine „Gruppe von Eingeweihten“ prophezeit, welche die Mehrheit in ihren Vorstellungen von „gut und richtig“ unterdrückt. Tatsächlich beruft sich die Letzte Generation aber auf den mehrheitlich legitimierten Konsens. Stattdessen wird ein Bild konstruiert, in welchem die Vorstellungen von „gut und richtig“, also adäquate Klimapolitik, eine Minderheitsposition sind. So wird auch Zweifel an der Legitimität der Forderungen als solche gesät. Für eine marktradikale Partei macht diese Rhetorik Sinn. Schließlich bedeutet angemessene Klimapolitik verstärkte staatliche Regulierung, was nicht gut beim FDP-Klientel ankommt.
These users thanked the author giffi marauder for the post:
Laurin
Physik ist keine grüne Ideologie.
Post Reply